Hauptinhalt

Besucher, Touristen und Geschäftsreisende

Informationen für Reisende

Reisen Sie aus dem Ausland nach Sachsen ein – etwa als Geschäftsreisender, Grenzpendler oder Urlauber –, sind Sie gegebenenfalls dazu verpflichtet, sich anzumelden, testen zu lassen und/oder in häusliche Quarantäne zu begeben. Das regelt bundeseinheitlich die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Entscheidend ist dabei insbesondere, ob Sie aus einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet einreisen. Die Einstufung veröffentlicht das Robert Koch-Institut. Alle Informationen zur Einreise aus dem In- und Ausland dazu finden Sie zusammengefasst im Bereich »Einreise nach Sachsen«.

Bei der Einreise aus dem Inland nach Sachsen – auch aus innerdeutschen Gebieten mit hohem Infektionsgeschehen – bestehen rechtlich aktuell keine Verpflichtungen zur Anmeldung, Testung oder Quarantäne. Informationen dazu, ob und unter welchen Voraussetzungen Sie in Sachsen aktuell beherbergt werden können – etwa in einem Hotel, einer Ferienwohnung oder auf einem Campingplatz –, entnehmen Sie bitte der Oberseite »Kultur und Tourismus«.

Aufgrund der Corona-Pandemie warnt die Bundesregierung derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern. Dabei gelten differenzierte länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise. Bitte informieren Sie sich darüber insbesondere auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes

Häufige Fragen zu Reisen zur Corona-Notfall-Verordnung zur Brechung der vierten Corona-Welle | ab 22. November 2021

Übernachtungsangebote sind nur für nicht-touristische, insbesondere notwendige berufliche, soziale oder medizinische Anlässe erlaubt. Umfasst sind alle Übernachtungsangebote wie zum Beispiel in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder auf Camping- und Caravaningplätzen.

Aufgrund der aktuellen Lage ist es notwendig, die Kontakte im Freistaat Sachsen stark und effektiv zu reduzieren. Mit der Ausnahmeregelung für nicht-touristische Angebote soll besonderen Lebenslagen und sozialen Erfordernissen entsprochen werden.

Unter die nicht-touristischen Beherbergungen einschließlich der Unterbringung von Gästen auf Camping- und Caravaningplätzen und in Ferienwohnungen fallen etwa Dienst- und Geschäftsreisen sowie Reisen aus notwendigen medizinischen und sozialen Anlässen. Dazu zählen etwa Reisen zum Zweck von Beerdigungen und Hochzeiten enger Verwandtschaft, für Haushaltsauflösungen, zur notwendigen Betreuung Minderjähriger, zur Ausübung des Sorge- und Umgangsrechts, des Besuchs des nicht im Haushalt lebenden Ehepartners oder Lebenspartner oder zur notwendigen Unterstützung pflegebedürftiger Menschen.

Alle Formen der Beherbergung zum Zweck des Privatvergnügens (zum Beispiel Urlaub, Wellness) sind untersagt.

Es sind alle Busreisen untersagt, die nicht dienstlichen oder beruflichen Zwecken dienen. Nicht zulässig sind insbesondere touristische Busreisen wie Ausflugs- und Kaffeefahrten. Erlaubt sind zum Beispiel der Linienverkehr und die Schülerbeförderung.

Die Durchführung touristischer Busfahrten vom Gebiet des Freistaat Sachsen aus – etwa in Sachsen, aber auch in andere Bundesländer oder ins Ausland – ist untersagt.

Informationen für Urlauber, Veranstaltungsbesucher und Kunden in Verbraucherfragen

Die teils sehr dynamische Entwicklung in der Corona-Pandemie erfordert regelmäßig Anpassungen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens. In der Folge müssen Veranstaltungen ausfallen oder umgeplant werden, ebenso wie Urlaube im Ausland oder innerhalb Deutschlands. Zu den zahlreichen damit verbundenen, besonders auch rechtlichen Fragen von Verbrauchern bieten Verbraucherorganisationen Informationen, Beratung und Unterstützung.

zurück zum Seitenanfang