Hauptinhalt

Besucher, Touristen und Geschäftsreisende

Aktuelle Corona-Maßnahmen im Bereich Kultur und Tourismus in Sachsen

Welche Corona-Maßnahmen in Sachsen gelten, hängt maßgeblich von der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis oder der Kreisfreien Stadt ab. 

  • Liegt die Inzidenz an 3 aufeinander folgenden Tagen über 100, so gelten ab dem übernächsten Tag (»3+2-Regel«) unmittelbar die verschärfenden Maßnahmen des Infektionsschutzgesetzes (»Bundesnotbremse«). Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung kann dazu ergänzende Regelung treffen.
  • Liegt die Inzidenz an 5 aufeinander folgenden Werktagen unter 100, so gelten ab dem übernächsten Tag (»5+2-Regel«) die Maßnahmen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. Für die erleichternden Maßnahmen ist dabei ein weiteres kriterium, dass die maximale Auslastung der Bettenkapazität von 1.300 COVID-19 Erkrankten auf der Normalstation unterschritten ist (»Bettenindikator«).

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung vom 4. Mai 2021 regelt die Maßnahmen rechtlich verbindlich bis 30. Mai 2021

 

Maßnahmen bei 7-Tage-Inzidenz über 100 Maßnahmen bei 7-Tage-Inzidenz unter 100 und Bettenbelegung unter 1.300
Aus-, Fort- und Weiterbildungs- und
Erwachsenenbildungseinrichtungen
und ähnliche Einrichtungen
sowie Volkshochschulen

Inzidenz über 165: geschlossen, ausgenommen bestimmte Abschlussklassen und praktische Ausbildungsanteile an Berufsbildungseinrichtungen

Inzidenz zwischen 100 und 165: Wechselunterricht mit Kontakterfassung und Test von Besuchern und Unterrichtenden (2 Mal wöchentlich)

dürfen öffnen

mit Kontakterfassung und Test von Besuchern und Unterrichtenden (2 Mal wöchentlich)

Unterricht an Kunst-, Musik und Tanzschulen und durch freiberufliche Musikpädagogen

Inzidenz über 165: untersagt,
ausgenommen Einzelunterricht für
Schüler, die 2021 ein entsprechendes Studium aufnehmen wollen, vor einer Abschlussprüfung stehen oder 2021
an internationalen oder nationalen Wettbewerben teilnehmen werden

Inzidenz zwischen 100 und 165: Einzelunterricht zulässig

mit Kontakterfassung und Test von Beschäftigten (2 Mal wöchentlich) und Schülern (tagaktuell) 

in Tanzschulen gilt als Einzelunterricht das Tanzen mit einem festen Tanzpartner

zulässig über den Einzelunterricht hinaus

mit Kontakterfassung und Test von Beschäftigten (2 Mal wöchentlich) und Schülern (tagaktuell)

  Von der Testpflicht ausgenommen sind Schüler, die im Rahmen der Testung an Schulen beim letzten Test in der Kalenderwoche negativ getestet wurden.
Museen, Galerien, Ausstellungen
und Gedenkstätten
geschlossen

dürfen öffnen

mit Terminbuchung, Kontakterfassung  und Test von Besuchern (tagaktuell)

Inzidenz unter 50: Auflagen (Terminbuchung, Kontakterfassung und Testpflicht) entfallen

Bibliotheken

dürfen für Medienausleihe öffnen

Fachbibliotheken und Bibliotheken an Hochschulen dürfen öffnen

dürfen öffnen

mit Terminbuchung, Kontakterfassung  und Test von Besuchern (tagaktuell)

Inzidenz unter 50: Auflagen (Terminbuchung, Kontakterfassung und Testpflicht) entfallen

Kinos, Theater, Bühnen, Opernhäuser, Konzerthäuser,
Konzertveranstaltungsorte, Musiktheater und ähnliche Einrichtungen für Publikum

geschlossen

Ausnahme: Autokinos

dürfen öffnen

mit Terminbuchung, Kontakterfassung  und Test von Besuchern (tagaktuell)

Inzidenz unter 50: Auflagen (Terminbuchung, Kontakterfassung und Testpflicht) entfallen

Open-Air-Kulturveranstaltungen untersagt

zulässig

mit Terminbuchung, Kontakterfassung  und Test von Besuchern (tagaktuell)

Inzidenz unter 50: Auflagen (Terminbuchung, Kontakterfassung und Testpflicht) entfallen

Gastronomie

geschlossen

Ausnahme: Abholung (zwischen 5 und 22 Uhr) und Lieferung

dürfen im Außenbereich öffnen

mit Terminbuchung, Kontakterfassung und Test (tagaktuell), wenn mehr als 2 Hausstände an einem Tisch sitzen

Inzidenz unter 50: Auflagen (Terminbuchung, Kontakterfassung und Testpflicht) entfallen

Einrichtungen und Aktivitäten, die der Unterhaltung oder Freizeitgestaltung dienen

etwa Freizeit- und Vergnügungsparks;
Diskotheken, Clubs und Musikclubs; Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr; touristische
Bahn- und Busverkehre, Flusskreuzfahrten sowie sonstige gewerbliche Freizeitaktivitäten

untersagt untersagt
botanische und zoologische Gärten, Tierparks

dürfen im Außenbereich öffnen

mit Kontakterfassung und Test für Besucher (tagaktuell)

dürfen öffnen

mit Kontakterfassung und Test für Besucher (tagaktuell)

Inzidenz unter 50: Auflagen (Terminbuchung, Kontakterfassung und Testpflicht) entfallen

Stadt-, Gäste- und
Naturführungen
untersagt

im Außenbereich mit höchstens 10 Teilnehmern zulässig

mit Kontakterfassung und Test für Besucher (tagaktuell)

Beherbergung

touristische Übernachtungen untersagt, Übernachtungen etwa aus notwendigen beruflichen, schulischen, medizinischen oder sozialen Anlässen zulässig

Dauercamping zulässig, wenn Gemeinschaftsanlagen (Sanitäranlagen, Küche und ähnliche Anlagen) nicht gleichzeitig genutzt werden

bei zulässigen Übernachtungen ist Kontakterfassung vorzusehen

touristische Übernachtungen untersagt, Übernachtungen etwa aus notwendigen beruflichen, schulischen, medizinischen oder sozialen Anlässen zulässig

Beherbergung (auch für touristische Übernachtungen) auf Camping- und Caravaningplätzen sowie in Ferienwohnungen generell zulässig 

bei zulässigen Übernachtungen ist Kontakterfassung vorzusehen

Inzidenz unter 50: touristische Übernachtungen zulässig

nach vorheriger Buchung mit Kontakterfassung | Test (tagaktuell) zu Beginn des Aufenthaltes

Modellprojekte nicht zulässig zulässig

Grundlage für die Maßnahmen sind das Infektionsschutzgesetz (»Bundes-Notbremse«) und die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 4. Mai 2021.

Testpflichten

  • Alle Beschäftigten mit direktem Kundenkontakt lassen sich 2 Mal wöchentlich testen. 
  • Wenn Besucher oder Kunden einen tagaktuellen Test vorlegen müssen, so darf dieser nicht älter als 24 Stunden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 7 Jahren.
  • Tagesaktuell negativ getesteten Personen sind vollständig Geimpfte gleichgestellt, ebenso Genesene in den 6 Monaten nach Genesung beziehungsweise 14 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis auch darüber hinaus.
  • Als Nachweis sind Test- oder Impfbescheinigungen gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorzulegen.

Hygienekonzept

Für offene oder zulässige Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen ist ein eigenes schriftliches Hygienekonzept entsprechend der Regelungen in § 6 der Corona-Schutz-Verordnung zu erstellen und umzusetzen. Das Hygienekonzept muss insbesondere ein Einlassmanagement und die Abstandsregelung zu anderen Personen sowie weitere Hygienemaßnahmen beinhalten. Die Schutzvorschriften gemäß der Allgemeinverfügung »Anordnung von Hygieneauflagen« sind einzuhalten. Das Hygienekonzept benennt einen Ansprechpartner vor Ort, der für die Einhaltung und Umsetzung des Hygienekonzepts verantwortlich ist.

Darüber hinaus sind zu berücksichtigen:

Kontakterfassung

In allen Einrichtungen sowie bei allen Angeboten und Veranstaltungen, wo eine Kontakterfassung nach der Corona-Schutz-Verordnung erforderlich ist, sollen digitale Systeme, insbesondere die Corona-Warn-App, genutzt werden. Zusätzlich ist eine analoge Form der Kontakterfassung anzubieten. Bei der analogen Kontakterfassung sind folgende Kontaktdaten zu verarbeiten: Name, Telefonnummer oder E-Mail und Anschrift der Besucher sowie Zeitraum und Ort des Besuchs. Antworten auf häufige Fragen zur Kontakterfassung sind im Bereich »Amtliche Bekanntmachungen – FAQ« zusammengestellt.

Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in den letzten 14 Tagen

, Quellen: Landesuntersuchungsanstalt Sachsen (bis 30. November 2020), Robert-Koch-Institut (ab 01. Dezember 2020)

Der kritische Belastungswert bei den Krankenhausbetten auf Normalstationen, die für COVID-19-Patienten sofort zur Verfügung stehen, liegt bei 1.300 COVID-19-Patienten, die nicht intensivmedizinisch behandelt werden. Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 4. Mai 2021 schreibt für den Fall, dass in Sachsen mehr als 1.300 Betten auf Normalstationen mit COVID-19-Patienten belegt sind, eine Rückkehr zum Lockdown vor. 

Aktuelle Bettenbelegung durch COVID19-Patienten in den sächsischen Krankenhäusern (Bettenindikator)

1) Landkreis Meißen, Stadt Dresden, Landkreis Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis Bautzen, Landkreis Görlitz 2) Landkreis Leipzig, Stadt Leipzig, Landkreis Nordsachsen 3) Stadt Chemnitz, Landkreis Mittelsachsen, Landkreis Zwickau, Erzgebirgskreis, Vogtlandkreis

, Quelle: Krankenhauskoordinatoren Sachsen © Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Hinweis: In den Krankenhaus-Clustern Dresden und Chemnitz liegt die kritische Marke bei je 500 Krankenhausbetten auf den Normalstationen. Der kritische Belastungswert im Krankenhaus-Cluster Leipzig beträgt 300 Betten. Der Wert am Ende des Diagrammbalkens gibt die aktuelle Gesamtbettenkapazität für COVID-19-Patienten an, die nicht intensivmedizinisch behandelt werden müssen. Sobald die Notwendigkeit dafür besteht, werden diese Betten aufgestockt.

Informationen für Reisende

Bei der Einreise aus dem Ausland nach Sachsen – etwa als Geschäftsreisender, Grenzpendler oder Urlaubsrückkehrer – bestehen gegebenenfalls Verpflichtungen zur Anmeldung der Einreise, zur Testung und/oder zu häuslicher Quarantäne. Dies regeln die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundesgesundheitsministeriums und die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung. Entscheidend ist dabei insbesondere, ob die EInreise aus einem Corona-Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet erfolgt. Diese Einstufung wird auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts veröffentlicht. 

Bei der Einreise aus dem Inland nach Sachsen – auch aus innerdeutschen Risikogebieten – bestehen rechtlich aktuell keine Verpflichtungen zur Anmeldung, Testung und/oder Quarantäne. Allerdings ist bis auf Weiteres in Sachsen das Betreiben von Übernachtungsangeboten – beispielsweise Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Campingplätze – untersagt.  Ausgenommen sind Übernachtungen aus notwendigen beruflichen, schulischen, sozialen oder medizinischen Anlässen. Generell wird dringend empfohlen, auf Reisen, Besuche und Einkäufe zu verzichten, insbesondere soweit diese mit einem Übertreten der Landesgrenze des Freistaates Sachsen oder der Bundesgrenze verbunden sind.

Alle Informationen zur Einreise aus dem In- und Ausland dazu sind im Bereich »Einreise nach Sachsen« zusammengefasst.

Aufgrund der Corona-Pandemie warnt die Bundesregierung derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern. Dabei gelten umfassend differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen für einzelne Länder.

Das Auswärtige Amt informiert auf seinen Internetseiten zum einen allgemein über die Bedeutung einer Reisewarnung sowie zum anderen speziell über die bestehenden Reise- und Sicherheitshinweise für die einzelnen Länder. Gleichzeitig dazu prüft die Bundesregierung fortlaufend, inwieweit Gebiete im Ausland als Corona-Risikogebiete, Hochinzidenzgebiete oder Virusvariantengebiete einzustufen sind. Diese Einstufung wird auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts veröffentlicht.

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass Übernachtungsangebote bis auf Weiteres deutschlandweit nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt werden sollen. Darüber hinaus sind alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgefordert, generell alle nicht zwingend erforderlichen beruflichen und privaten Reisen, insbesondere touristische Reisen auch ins Ausland unter anderem in Hinblick auf die Skisaison zu vermeiden.

Vor einem geplanten Aufenthalt ist es aktuell besonders wichtig, sich über die geltenden Bestimmungen vor Ort zu informieren. Innerhalb Sachsens ist bis auf Weiteres der Betrieb von Übernachtungsangeboten – beispielsweise Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Campingplätze – untersagt. Ausgenommen sind Übernachtungen aus notwendigen beruflichen, schulischen, sozialen oder medizinischen Anlässen. Generell wird dringend empfohlen, auf Reisen, Besuche und Einkäufe zu verzichten, insbesondere soweit diese mit einem Übertreten der Landesgrenze des Freistaates Sachsen oder der Bundesgrenze verbunden sind.

Informationen für Urlauber, Veranstaltungsbesucher und Kunden in Verbraucherfragen

Die teils sehr dynamische Entwicklung in der Corona-Pandemie erfordert regelmäßig Anpassungen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens. In der Folge müssen Veranstaltungen ausfallen oder umgeplant werden, ebenso wie Urlaube im Ausland oder innerhalb Deutschlands. Zu den zahlreichen damit verbundenen, besonders auch rechtlichen Fragen von Verbrauchern bieten Verbraucherorganisationen Informationen, Beratung und Unterstützung.

zurück zum Seitenanfang