Hauptinhalt

Besucher, Touristen und Geschäftsreisende

Die aktuellen Regelungen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus haben große Auswirkungen auf den Kultur- und Tourismusbetrieb. In Sachsen dürfen sowohl Gastronomie, Hotels und Beherbergungsstätten als auch viele Kultureinrichtungen wie Museen, Theater und Kinosunter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln – für den Besucherverkehr öffnen und Veranstaltungen durchführen.

Weitere wichtige Hinweise für Touristen und Besucher von Kultureinrichtungen finden Sie auf dieser Seite.

Mehr Sicherheit in Museen: Benachrichtigungssystem für den Infektionsfall

Beginnend mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) stellt der Freistaat Sachsen ein Online-Formular zur Verfügung, mit dem Besucherinnen und Besucher per Smartphone eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse freiwillig hinterlassen können. Falls sich später herausstellt, dass ein Besucher mit dem Corona-Virus infiziert war, können so alle anderen Besucher, die im gleichen Zeitraum in der Einrichtung waren und Kontaktdaten hinterlassen haben, zügig kontaktiert werden. Hierfür ist dann das Gesundheitsamt zuständig, dem die Daten im Falle eines medizinisch bestätigen Verdachts oder einer bestätigten Infektion übermittelt werden.

Die Pilotphase des neuen Online-Formulars beginnt ab 5. Mai 2020 in der Gemäldegalerie Alte Meister. Den Link zum Online-Formular bzw. einen entsprechender QR-Code finden Sie im Eingangs-  oder Kassenbereich der Einrichtung.

Im Erfolgsfalle sollen weitere Träger von Museen, Bibliotheken und ähnlichen Einrichtungen das neue Online-Angebot kostenfrei nutzen können.

Das Online-Formular wird durch das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen bereitgestellt, das die Anforderungen zur Gewährleistung der Informationssicherheit und des Datenschutzes erfüllt. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis einer Einwilligung. Die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch gegen die Verarbeitung und Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde bleiben unberührt.

 Jede freiwillige Angabe über das Online-Formular wird 4 Wochen lang gespeichert und danach gelöscht.

Weiterhin geschlossen beziehungsweise nicht möglich bleiben im Kultur- und Tourismusbereich:

  • Diskotheken und Tanzlustbarkeiten sowie
  • Dampfbäder und Dampfsaunen.

Bedingung für die Öffnung aller anderen Kultureinrichtungen, von Gastronomie, Hotels und Beherbergungsstätten sowie damit verbundenen Angeboten für den Publikumsverkehr und Veranstaltungen ist, dass jeweils ein eigenes schriftliches Hygienekonzept auf der Grundlage insbesondere jeweils auch branchenspezifischer Standards erstellt und umgesetzt wird. Dies kann durch die zuständige kommunale Behörde überprüft werden.

Für folgende Einrichtungen und Angebote müssen die Hygienekonzepte von den zuständigen kommunalen Behörden vor der Inbetriebnahme genehmigt werden:

  • Tagungs- und Kongresszentren, Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Opernhäuser, Musikclubs (ohne Tanz) sowie Zirkusse,
  • Freibäder, Hallenbäder, Kurbäder, Thermen und Saunen, soweit es sich nicht um Beherbergungsbetriebe, Rehabilitationseinrichtungen und Einrichtungen mit Mitgliedern (zum Beispiel Fitnessstudios) handelt,
  • Sportwettkämpfe mit Publikum (ausgenommen ist der Bereich Freizeit- und Breitensport mit einer Besucherzahl bis 50 Personen),
  • Freizeit- und Vergnügungsparks, Volksfeste und Jahrmärkte sowie Messen.

 Diese Regelungen gelten aktuell bis einschließlich 31. August 2020.

Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen mit Publikum mit einer Besucherzahl von mehr als 1 000 Personen sind bis zum 31. Oktober 2020 untersagt. Abweichend davon dürfen solche Veranstaltungen in Sachsen ab dem 1. September 2020 stattfinden, wenn eine Kontaktnachverfolgung möglich ist und die Hygieneregelungen eingehalten werden.

Ja, Touristen und Besucher aus anderen Bundesländern dürfen nach Sachsen reisen, auch zu privaten und touristischen Zwecken. Bitte beachten Sie, dass für alle Menschen, sobald und solange sie sich im Freistaat Sachsen aufhalten, die in Sachsen bestehenden infektionsschutzrechtlichen Regeln gelten.

Dazu zählen ganz besonders die Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum dürfen Sie nur allein und mit den Angehörigen Ihres eigenen Hausstandes, in Begleitung Ihrer Partnerin oder Ihres Partners sowie mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes oder mit bis zu zehn weiteren Personen zusammen kommen. Zu allen weiteren Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. In einigen Bereichen des öffentlichen Lebens (etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Läden) besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung.

Personen aus einer Region im Bundesgebiet mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage dürfen nur dann in einer Beherbergungsstätte untergebracht werden, wenn sie einen negativen Coronavirus-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. 

Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland. Ausgenommen sind die EU-Mitgliedsstaaten, die Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) sowie Großbritannien. Einzelne Länder können weiterhin Einreisen beschränken oder eine Quarantäne bei Einreise vorsehen. Auch darüber hinaus sollten Sie als Reisende besondere Vorsicht walten lassen und sich vorab über die Situation in ihrem Reiseland zu informieren.

Bitte informieren Sie sich dazu unter den folgenden Links auf den Internetseiten der Bundesregierung.

Ausführliche Informationen zur Ihren Rechten als Verbraucher bei der Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen sowie bei der teilweisen oder gänzlichen Schließung von Einrichtungen aufgrund der Corona-Pandemie hat die Verbraucherzentrale zusammengestellt.

Ausführliche Informationen zur Ihren Rechten als Verbraucher, wenn Ihre Reise wegen des Coronavirus abgesagt wurde oder nur eingeschränkt möglich ist oder wenn Sie Ihre Reise nicht antreten wollen, hat die Verbraucherzentrale veröffentlicht.

zurück zum Seitenanfang