Hauptinhalt

Coronaschutzimpfung

Collage aus 5 Fotos von Menschen, die einen hochgekrempelten Oberarm zeigen, zum Teil mit Pflaster
Sachsen krempelt die #Ärmelhoch  © Bundesgesundheitsministerium

Aktuelles

Einrichtungsbezogene Impfpflicht ab März

Patientinnen, Patienten und Pflegebedürftige sollen besser vor einer Covid-19-Infektion geschützt werden. Deshalb müssen Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegebereichs nach Beschluss von Bundesrat und Bundestag künftig nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind oder aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt ab dem 16. März 2022. 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Impfpflicht finden Sie unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/faq-coronaschutzimpfung-9336.html#a-11820 

Impfungen für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren starten in Sachsen

Die Impfung von Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 11 Jahren kann mit der Lieferung des speziellen Kinder-Impfstoffes von Biontech/Pfizer im Laufe dieser Woche starten. Um eine möglichst kindgerechte Impfung sicherzustellen, sind die 277 Kinderarztpraxen erster Ansprechpartner. Darüber hinaus haben bislang rund 20 Kinderkliniken und –ambulanzen in ganz Sachsen regelmäßige Impfangebote für diese Personengruppe angekündigt. Erste Impfungen wurden bereits durchgeführt. Ergänzend wird auch der Freistaat spezielle Angebote für die 5- bis 11-Jährigen machen. Im Fokus der staatlichen Angebote werden zunächst die Wochenenden und Ferientage stehen.

Nutzen Sie für die Terminvergabe zur Kinderimpfung die Buchungsmöglichkeiten im zentralen Buchungssystem unter: sachsen.impfterminvergabe.de.

Weitere Informationen zum Kinderimpfen sowie weitere Impfangebote für Kinder finden Sie unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/corona-kinder-impfung.html.

Coronaschutzimpfung ist in Arztpraxen, Krankenhäusern, bei Impfaktionen mit mobilen Teams und auch wieder in neuen festen Impfstellen erhältlich

Seit Oktober sind die Hausärzte die Hauptakteure des Impfprozesses, unterstützt durch mobile Teams, Krankenhäuser sowie Fach-, Kinder- und Betriebsärzte. Damit ist die Coronaschutzimpfung ins medizinische Regelsystem übergegangen, wie dies auch bei anderen Impfungen sowie in anderen Bundesländern üblich ist. Die mobilen Teams werden nunmehr vorrangig an festen Stellen konzentriert, um ein verlässliches staatliches Impfangebot zu schaffen. Viele feste Impfstellen haben bereits eröffnet, weitere sind in Vorbereitung. Mobile Impfaktionen gibt es weiterhin.

Mehr als die Hälfte der sächsischen Bevölkerung ist inzwischen vollständig geimpft (61,3 % Stand 11. Januar 2022). Doch das genügt noch nicht. Nutzen Sie die Möglichkeit zur Coronaschutzimpfung! Je umfangreicher alle vorhanden Impfstoffe in Anspruch genommen werden, desto schneller kann ein guter Gemeinschaftsschutz im Freistaat Sachsen erreicht werden. Auch angesichts hochansteckender Virus-Varianten des Coronavirus ist ein schnelles Impfen vieler Bürgerinnen und Bürger enorm wichtig.

Lesen Sie hier nach, wo Sie sich in Sachsen gegen COVID-19 impfen lassen können: Impfen in Sachsen

Hier finden Sie den aktuellen Stand der Coronaschutzimpfungen in Sachsen: Statistik

Es ist wichtig, dass wir jetzt vor allem die impfen, die besonders gefährdet sind, zum Beispiel ältere Menschen über 70 oder Menschen mit Vorerkrankungen. Deswegen sollten wir diesen Gruppen zuerst die Chance geben, ihren Impfschutz auffrischen zu lassen.

Gesundheitsministerin Petra Köpping

Impfende Arztpraxen

© iStockphoto.com/Wavebreakmedia

Impfen ohne Termin

seitlicher Blick auf ein Impfmobil vom DRK Sachsen

© SMS

Impfung für Kinder und Jugendliche

Foto: Ein Mädchen wird von ihrer Kinderärztin in den rechten Oberarm geimpft

© iStock/PeopleImages

Neueste Impfempfehlungen der Impfkommission

Nach der Empfehlung der Sächsischen Impfkommission (SIKO) sind Auffrischungsimpfungen ohne Einschränkung für alle Menschen ab 18 Jahre möglich.

Nach der Aktualisierung der Empfehlung der Sächsischen Impfkommission (SIKO) zum Jahresbeginn ist eine Auffrischimpfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer) bei Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren nach frühestens drei Monaten nach der Grundimmunisierung ebenfalls möglich. Ob die Impfung dann tatsächlich durchgeführt wird, entscheidet die Ärztin, der Arzt nach dem Beratungsgespräch.

Die STIKO hat ihre Empfehlung zur COVID-19-Auffrischimpfung hinsichtlich des Impfabstands am 21. Dezember 2021 aktualisiert. Für alle Personen, für die bisher nach zweifacher Impfung oder Infektion eine Auffrischimpfung (3. Impfung) beziehungsweise eine einzelne Impfung mit einem Abstand von 6 Monaten empfohlen war, wird ab sofort ein verkürzter Abstand von mindestens 3 Monaten empfohlen. 

Die Sächsische Impfkommission (SIKO) hat ihre Impfempfehlung am 1. Dezember 2021 aktualisiert. Eine klare Empfehlung zur Impfung von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren gibt sie für Kinder mit entsprechenden Vorerkrankungen, für die eine COVID-19-Erkrankung ein besonderes Risiko bedeutet sowie für Kinder, die Kontakt zu Risikopatienten haben. Alle anderen Kinder können geimpft werden. 

Ebenfalls wird allen ungeimpften Schwangeren ab dem 2. Trimenon und ungeimpften Stillenden eine Impfung gegen COVID-19 empfohlen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat im September eine Impfempfehlung gegen das Coronavirus für bisher ungeimpfte Schwangere und Stillende ausgesprochen. Die SIKO hatte eine entsprechende Empfehlung bereits im Mai veröffentlicht. Die STIKO empfiehlt mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs im Abstand von drei bis sechs (Biontech) bzw. vier bis sechs Wochen (Moderna). Wenn die Schwangerschaft nach der Erstimpfung festgestellt wurde, sollte die Zweitimpfung erst ab dem 2. Trimenon erfolgen.

Impfen ohne vorherige Anmeldung: Sonderimpfaktionen in Sachsen

Die Impfaktionen der mobilen Teams bieten weiterhin niederschwellige Impfangebote vor Ort an - und Impfmöglichkeiten ohne vorherige Terminreservierung. Nähere Informationen zu den Sonderimpfaktionen des DRK Sachsen in Kooperation mit der Kassenärtzlichen Vereinigung und den Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten finden Sie unter der Rubrik Sonderimpfaktionen in Sachsen

Weiterführende Informationen zur Coronaschutzimpfung in Sachsen

Statistik

Jemand mit blauen medizinischen Handschuhen sticht eine Spritze mit dem Anti-Corona-Impfstoff in den Oberarm einer Person. Es handelt sich um eine Detailaufnahme des Impfvorganges.

© dpa/Robert Michael

Impfen in Sachsen

Mitarbeiter zieht eine Spritze auf

© dpa

»Ich hab's getan«

Zwei Frauen werden vor der Aktionswand mit der Aufschrift »Ich hab's getan« fotografiert

© SMS

Weiterführende Informationen

Screenshot der Website Zusammen gegen Corona

© Zusammen gegen Corona

Leichte Sprache

Logo von Inclusion Europe - eine stilisierte Person hinter einem Buch
© Inclusion Europe
zurück zum Seitenanfang