Hauptinhalt

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wichtige Fragen rund um das Coronavirus SARS-CoV-2

Wie wird das Coronavirus SARS-CoV-2 übertragen? Wann entwickelt man Krankheitsanzeichen? Wann und wie lange ist eine Person ansteckend? Wie kann man sich vor Ansteckung schützen? Welche Krankheitsanzeichen werden durch SARS-CoV-2 ausgelöst und zu welchen Komplikationen und Folgeerkrankungen kann es kommen? Was ist ein PCR-Test und welche Rolle spielt ein Antigen-Schnelltest? Wer muss wie lange in Quarantäne? Welche Rolle spielen neue Virusvarianten? Wie sicher sind die neuen COVID-19-Impfstoffe? Die Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Übertragung, Erkrankungsdauer und Schutzmöglichkeiten vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengestellt. Die Fragen und Antworten werden fortlaufend ergänzt und bei Bedarf aktualisiert. 

  1. Sich und andere schützen
  2. Ansteckung und Übertragung
  3. Verdacht auf Infektion und Krankheitsverlauf
  4. Corona-Test
  5. Quarantäne und Isolierung
  6. Ausbreitung des Virus
  7. Corona-Schutzimpfung

Antworten auf häufige Fragen zum Nachweis von Coronaschutzimpfungen und Genesung von einer Infektion mit SARS-CoV-2

Diese Regelungen beruhen auf der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV). Die Verordnung ist am 9. Mai 2021 in Kraft getreten.

Der Nachweis kann über folgende Wege erbracht werden:

  • Laborergebnis des PCR-Tests,  
  • ärztliches Attest über die erfolgte Infektion auf der Grundlage eines PCR-Tests oder
  •  Absonderungsbescheid, in dem der PCR-Test als Begründung aufgeführt ist.

Bei allen Nachweisen muss der Tag der Testung vermerkt sein. Der Tag der positiven Testung muss mindestens 28 Tage und darf maximal sechs Monate zurückliegen. Der Hausarzt ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um das Ausstellen eines Attestes geht. Der Arzt kann für das Ausstellen Gebühren verlangen. 

Der Absonderungsbescheid (auch Quarantänebescheid) gilt, wenn er nur für positiv getestete Personen auf der Grundlage eines PCR-Tests ausgestellt wurde. Es gilt nicht der Absonderungsbescheid für Kontaktpersonen. Die Person darf keine Symptome einer möglichen Covid19-Infektion aufweisen. 

Nein, nur ein PCR-Test wird anerkannt. Das Robert Koch-Institut hat sehr anschaulich beschrieben, warum der Antikörper-Test nicht anerkannt wird: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

Nein, nur mit PCR-Test. Das ist die Vorgabe des Bundes. 

Ja, die impfende Ärztin bzw. der impfende Arzt entscheidet auf der Grundlage des Alters und Gesundheitszustandes, ob nur eine Impfung reicht.

Mit einem Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache (z.B. gelber Impfpass oder in digitaler Form). Die Impfung muss aktuell mit einem oder mehreren dieser Impfstoffe durchgeführt worden sein: Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson&Johnson. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Bei genesenen Personen reicht eine verabreichte Impfstoffdosis. Zusätzlich darf die Person keine Symptome einer möglichen Covid19-Infektion aufweisen.

Genesene: Der Tag der Positiv-Testung muss mindestens 28 Tage und darf maximal sechs Monate zurückliegen. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. 

Geimpfte: Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. 

zurück zum Seitenanfang