Hauptinhalt

FAQ Lehrerausbildung

Erste Staatsprüfungen

Prüfungszeitraum Sommer 2020

KMK schafft Sicherheit für Absolventinnen und Absolventen der ersten Lehramtsprüfung
 
Die Kultusministerkonferenz hat für die Absolventinnen und Absolventen von lehramtsbezogenen Studiengängen, die im Jahr 2020 ihre erste Lehramtsprüfung ablegen, beschlossen, dass sie hinsichtlich der bundesweiten Mobilität bei der Einstellung in die Vorbereitungsdienste der Länder keine Nachteile aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus haben sollen.
 
Die Länder verpflichten sich weiter für den Fall, dass die Verschiebung von Prüfungsterminen beziehungsweise die Änderung von Prüfungsformaten im Jahr 2020 zu einer späteren Ausstellung der Zeugnisse führen sollten, die als Nachweis über die Zugangsberechtigung zum Vorbereitungsdienst dienen, die Einstellungsmöglichkeiten in den Vorbereitungsdienst unter Berücksichtigung der schulorganisatorischen Rahmenbedingungen zu flexibilisieren. Die Länder gewähren bei der Einstellung in den Vorbereitungsdienst angemessene Nachreichfristen für diejenigen Unterlagen, die für eine Zulassungs- oder Einstellungsentscheidung relevant sind.
 
Nachdem nun in den Schulen in Sachsen alle Vorbereitungen für die Abschlussprüfungen in den unterschiedlichsten Schularten getroffen werden und die Abiturprüfungen in dieser Woche beginnen, erreichen auch die Planungen für die Ersten Staatsprüfungen im Prüfungszeitraum Sommer 2020 die finale Phase.
 
Die mündlichen Prüfungen beginnen ab dem 04. Mai 2020. Die Termine sind jeweils im Online-Portal für alle teilnehmenden Studierenden eingestellt. Erforderliche Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit werden getroffen.

ACHTUNG: Als Termin für die Klausur wurde nunmehr der 2. Juli 2020 festgelegt.
 
Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte den nachfolgenden FAQ.

Prüfungszeitraum Winter 2020/21

Die Online-Anmeldungen für den Prüfungszeitraum Winter 2020/21 sind erfolgt.
 
Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte den nachfolgenden FAQ.

Erste Staatsprüfung auf www.lehrerbildung.sachsen.de

Fragen und Antworten zur Ersten Staatsprüfung

Wann wird die schriftliche Prüfung stattfinden? Wie werden Studierende über den neuen Termin informiert?  

Die schriftliche Prüfung findet am 2. Juli 2020 statt. Das Landesamt für Schule und Bildung informiert die zur Prüfung angemeldeten Studierenden persönlich über Ort und Zeit der Prüfung (vgl. auch www.lapo.sachsen.de).

Wann erhalte ich voraussichtlich mein Zeugnis über die erste Staatsprüfung?

Das voraussichtliche Zeugnisdatum ist der 21. August 2020.

Es war nicht möglich, die wissenschaftliche Arbeit am 05.05.20 einzureichen. Kann ich eine weitere Verlängerung in Anspruch nehmen?

Ja, die Bearbeitungszeit kann in angemessenem Umfang weiter verlängert werden.  Unter Beachtung der 6-wöchigen Frist zur Begutachtung Ihrer Arbeit durch die beiden Prüfer gilt es nur zu beachten, dass spätestens vor der Aufnahme in den Vorbereitungsdienst alle Prüfungsergebnisse vorliegen müssen.

Kann ich meinen Prüfern die Arbeit auf digitalem Weg zur Begutachtung zur Verfügung stellen?  

Grundsätzlich ist das möglich. Bitte besprechen Sie sich dazu vorab mit den beiden Prüfern. Im Landesamt für Schule und Bildung ist in jedem Fall ein fest gebundenes Exemplar einschließlich Datenträger einzureichen.

Wie erfahre ich, ob meine wissenschaftliche Arbeit im LaSuB eingegangen ist?

Im Online-Portal wird der Eingang Ihrer Arbeit dokumentiert, d. h. das Datum wird für Sie sichtbar eingetragen. Wir bitten um Verständnis, dass dies fortlaufend erfolgt. Es werden zwischen dem eigentlichen Eingang und der Registrierung im Portal einige Tage vergehen können. Wir bitten Sie von telefonischen Nachfragen daher abzusehen.

Finden die mündlichen Prüfungen ab 4. Mai 2020 statt?

Ja, nach aktuellem Stand finden die Prüfungen ab 4. Mai 20 statt. Alle Prüfungstermine sind aktualisiert. Bitte informieren Sie sich regelmäßig und unbedingt vor dem Antritt jeder Prüfung noch einmal im Online-Portal über mögliche Änderungen des Prüfungsraumes oder der Uhrzeit. https://www.lapo.sachsen.de

Bitte beachten Sie zwingend die aktuellen Hinweise zum Infektionsschutz, die Sie unter https://www.coronavirus.sachsen.de/faq-infektionsschutz-6050.html auch noch einmal nachlesen können.

Muss ich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen, sofern ich zu einer Prüfung nicht antrete?

Sofern die Arbeitsunfähigkeit nicht krankheitsbedingt ist, genügt eine schriftliche Erklärung, dass eine Teilnahme an der Prüfung nicht erfolgen kann. Diese Erklärung muss unbedingt vor Beginn der Prüfungen im R 42 des LaSuB per E-Mail eingereicht werden. Sofern bereits zum aktuellen Zeitpunkt feststeht, dass Sie die Prüfungen nicht ablegen können, informieren Sie LaSuB umgehend. Bei Krankheit bedarf es weiter eines ärztlichen Attestes.

Besteht die Möglichkeit, die Prüfung ggf. zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen? Gibt es Nachprüfungstermine?

Nein, es gibt keine Nachprüfungstermine. Für Prüfungen, die nicht angetreten werden, gibt es erst im kommenden Prüfungszeitraum einen neuen Termin.

Inwiefern werden die Umstände der Prüfungsvorbereitung bei der Prüfung selbst berücksichtigt?

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus erarbeitet derzeit eine Verordnung zu Regelungen für Lehramtsprüfungen aus Anlass der COVID-19-Pandemie.  

Um die besonderen Umstände der Prüfungsdurchführung unter den Bedingungen der COVID19-Pandemie angemessen zu berücksichtigen, ist derzeit die Möglichkeit eines sogenannten „Freischusses“ in der Diskussion. Sofern eine solche Regelung in Kraft tritt, kann der Prüfungsteilnehmer eine abgelegte Prüfung im Prüfungszeitraum Winter 20/21 noch einmal ablegen, um die Leistung zu verbessern.

Welche Möglichkeiten haben die Prüfungskandidaten, sich im Vorfeld der Prüfung mit den Prüfern zu verständigen, wenn die Prüfungsvorbereitung wegen der aktuellen Umstände nur sehr eingeschränkt stattfinden kann?

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit mit Ihren Prüfern per E-Mail oder telefonisch Kontakt aufzunehmen. Die Mehrzahl der Prüfer ist derzeit im Homeoffice und auf diesen Wegen dennoch erreichbar.

Ich gehöre einer Risikogruppe an. Mit der Teilnahme an einer mündlichen Prüfung ist mein gesundheitliches Wohlergehen erheblich gefährdet.

Derzeit laufen Absprachen mit den Universitäten, inwieweit in diesen begründeten Fällen durch den Einsatz von bild- und tonübertragenden elektronischen Anlagen die mündlichen Prüfungen stattfinden können.

Das Erbringen der Zulassungsvoraussetzungen für die endgültige Prüfungszulassung war für den 15.05.2020 angesetzt. Ist es bei diesem Termin geblieben?

Nein, dieser Termin wurde auf den 01.07.2020 verschoben. Bis zu diesem Termin können auch noch ausstehende Nachweise (wie z. B. Sprachnachweise, Auslandsaufenthalt oder Rettungsschwimmer) eingereicht werden.

Was ist, wenn ich den Umfang des Auslandsaufenthaltes nicht erbringen konnte, da ich aufgrund von Corona vorzeitig ausreisen musste?

Hierzu wird es Einzelfallentscheidungen geben, in denen die aktuelle Situation entsprechend Berücksichtigung finden wird. Bitte wenden Sie sich dazu an das R 42 LaSuB.

Was ist, wenn ich erforderliche Sprachnachweis aufgrund von Corona nicht ablegen konnte?    

In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, den Nachweis innerhalb einer Ausschlussfrist von 18 Monaten gemäß § 9 (3) LAPO I zu erbringen.

Die Anzahl der möglichen Wiederholungsprüfungen ist abhängig von der Regelstudienzeit. Werden die Regelungen zu Wiederholungsmöglichkeiten aufgrund der Umstände angepasst?

Entsprechende Entscheidungen werden im jeweiligen Einzelfall durch das LaSuB zu treffen sein. Dabei werden die aktuellen Bedingungen angemessen berücksichtigt.

Bekommen Prüfungskandidaten eine Verlängerung der Bearbeitungszeit der wissenschaftlichen Arbeiten, weil unter den gegebenen Umständen nicht die Möglichkeit besteht, am Thema zu arbeiten?

Der ursprüngliche Termin zur Abgabe der Arbeiten 08.10.2020 wird auf den 09.11.2020 verschoben. Ein gesonderter Antrag muss nicht gestellt werden.

Bis zum 23.04.2020 muss ich meine Unterlagen für die Zulassung im LaSuB einreichen. Wie erfahre ich, ob die Unterlagen angekommen sind?

Die eingegangenen Unterlagen werden im LaSuB geprüft. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, wird der Prüfungsstatus „Daten kontrolliert“ im Online-System gesetzt und für Sie sichtbar. Wir bitten um Verständnis, dass diese Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt und voraussichtlich erst Mitte Mai abgeschlossen sein wird. Bis dahin bitten wir Sie auf telefonische Nachfragen zu verzichten.

Das Erbringen der Zulassungsvoraussetzungen für die bedingte Prüfungszulassung war für den 15.05.2020 angesetzt. Ist es bei diesem Termin geblieben?

Nein, dieser Termin wurde auf den 01.07.2020 verschoben.

Was ist, wenn ich den Umfang des Auslandsaufenthaltes nicht erbringen konnte, da ich aufgrund von Corona vorzeitig ausreisen musste?

Hierzu wird es Einzelfallentscheidungen geben, in denen die aktuelle Situation entsprechend Berücksichtigung finden wird. Bitte wenden Sie sich dazu an das R 42 LaSuB.

Was ist, wenn ich erforderliche Sprachnachweis aufgrund von Corona nicht ablegen konnte?    

In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, den Nachweis innerhalb einer Ausschlussfrist von 18 Monaten gemäß § 9 (3) LAPO I zu erbringen.

Zweite Staatsprüfungen

Im Rahmen der Zweiten Staatsprüfungen wird an den Planungen der mündlichen Prüfungen im Zeitraum Juni 2020 festgehalten. Bezüglich der zu absolvierenden Lehrproben werden die Schulleitungen und Referendare gesondert mit folgenden Schreiben informiert:

Information über Modifizierungen zu den Prüfungslehrproben und den mündlichen Prüfungen im Schuljahr 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie - Schreiben an Referendare vom 2. April

Information über Modifizierungen zur Fortführung der Zweiten Staatsprüfung im Schuljahr 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie - Schreiben an Schulleiterinnen und Schulleiter vom 2. April

zurück zum Seitenanfang