Hauptinhalt

FAQ Prüfungen

Fragen und Antworten zu Abschlussprüfungen und Leistungserhebungen

Werden die Prüfungen stattfinden?

Die zentralen Prüfungen werden stattfinden. So wurde es durch die Kultusministerkonferenz am 25. März beschlossen.

Kultusminister Christian Piwarz übermittelte am 15. April an die Schulleiterinnen und Schulleiter schulartspezifische Informationen zum Ablauf der Abschlussprüfungen und zur Teilöffnung der Schulen:

Brief an die Schulleiterinnen und Schulleiter der Oberschulen und Förderschulen

Brief an die Schulleiterinnen und Schulleiter der allgemeinbildenden und Beruflichen Gymnasien

Brief an die Schulleiterinnen und Schulleiter der berufsbildenden Schulen (außer Beruflichen Gymnasien)

Wie kann der Infektionsschutz gewährleistet werden?

Für die Durchführung der Prüfungen werden strenge Hygienevorgaben und Abstandsgebote für Lehrer und Schüler gelten. Details dazu finden Sie in der

FAQ Infektionsschutz

Abiturprüfung an allgemeinbildenden Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs, beruflichen Gymnasien

Die für die Abiturprüfungen im Schuljahr 2019/20 von den bestehenden Schulordnungen abweichenden Regelungen sowie Präzisierungen zur Umsetzung der bestehenden Schulordnungen enthält der

Erlass zur Durchführung der Abiturprüfung 2020 an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien

Speziell zur Vorbereitung und Durchführung der Abiturprüfungen hat sich Sachsens Kultusminister Christian Piwarz am 27. März in einem Brief an alle Abiturientinnen und Abiturienten gewandt:

Brief an alle Abiturientinnen und Abiturienten

Was passiert wenn ich am Ersttermin nicht teilnehmen kann?

Die Teilnahme am Ersttermin ist für die Prüfungsteilnehmer freiwillig. Schülerinnen und Schüler, die an den Erstterminen nicht teilnehmen wollen, können sich für die Nachtermine ab dem 13. Mai 2020 entscheiden. Auf ein ärztliches Attest wird beim Ersttermin in diesem Jahr verzichtet. Es genügt eine schriftliche Erklärung, dass eine Teilnahme nicht erfolgen kann. Diese Erklärung muss vor Beginn der Prüfungen beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses eingereicht werden. In diesem Fall sind die Nachschreibetermine verpflichtend.

Auch zum Nachtermin bin ich verhindert, was soll ich tun?

Für Prüfungsteilnehmer, die auch zum Nachtermin nicht teilnehmen können, wird es einen dritten Prüfungstermin noch in diesem Schuljahr geben. Anders als in den Vorjahren ist eine vollständige Wiederholung der letzten Jahrgangsstufe nicht erforderlich. Diese Prüfungsteilnehmer haben dies beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bis zum 18. Juni 2020 zu beantragen.

Schülerinnen und Schüler, die aus einem wichtigen Grund an der Prüfung zum Zweittermin nicht teilnehmen konnten und die Prüfung nicht nachholen möchten, können auf Antrag die Jahrgangsstufe wiederholen und die Abiturprüfung im Anschluss daran ablegen. Diese Prüfungsteilnehmer haben dies beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bis zum 18. Juni 2020 zu beantragen. Die Wiederholung dieser Jahrgangsstufe wird nicht auf die Verweildauer angerechnet.

Gibt es Änderungen bei der Zweitkorrektur der schriftlichen Prüfungen?

Um die besondere Prüfungssituation angemessen zu berücksichtigen, werden die Zweitkorrekturen in diesem Jahr ausnahmsweise an derselben Schule erfolgen. Die Korrektoren können so die durch die Corona-Pandemie aufgetretenen schulinternen Besonderheiten bei der Wissensvermittlung besser eingehen. Im Unterricht nicht vermitteltes Wissen wird bei der Bewertung im Sinne des Schülers berücksichtigt.

Wie wird sichergestellt, dass der gesamte Stoff bis zur Prüfung behandelt wurde?

Grundsätzlich ist die jetzige Situation durch höhere Gewalt bedingt und stellt in allen Bundesländern eine hohe Herausforderung für Schüler und Lehrer dar.

Der zur Prüfung benötigte Unterrichtsstoff sollte jetzt weitestgehend behandelt worden sein. Die Lehrpläne für die Jahrgangsstufe 12 an allgemeinbildenden Gymnasien bzw. 13 an beruflichen Gymnasien und Klassenstufe 12 an Fachoberschulen sind z. B. für insgesamt „nur“ ca. 22 Unterrichtswochen ausgelegt, um Zeit und Freiraum für die Prüfungsvorbereitung zu haben. In den Lehrplänen der Förder- und Oberschulen ist in Klassenstufe 10 für 20 Wochen Unterrichtstoff ausgewiesen, damit auch hier ausreichend Zeit für Wiederholung und Übung zur Verfügung steht.    

Lehrer werden jetzt Aufgaben zur Übung und Lernaufträge für das Selbststudium/Selbstlernen so zusammenstellen, dass die Schüler sich unter den gegebenen Bedingungen bestmöglich auf die Prüfungen vorbereiten können. Dabei wird dafür Sorge getragen, dass noch nicht behandelter Stoff im Selbststudium/durch Selbstlernen nachzuholen ist bzw. erarbeitet werden kann. Bei Rückfragen sollten die Schüler die in der Schule vorhandenen Kommunikationsmöglichkeiten nutzen, so bspw. Chaträume, Lernplattformen. Letztlich sind auch klassische Wege wie das Telefon denkbar, um seinen Lehrer zu konsultieren. (Außerdem müssen auch telefonische oder digitale Wege der Kommunikation zwischen Schule und Prüfungsteilnehmern sowie digitale Lernplattformen genutzt werden. Auch Konsultationen sind über digitale Medien denkbar.)

Gibt es Auswirkungen auf die mündlichen Prüfungen?

Hier sind die Auswirkungen am geringsten, da man nicht an landeseinheitliche Termine gebunden ist und die Schulen die Prüfungstermine individuell festlegen können.

Wie läuft die BLF am allgemeinbildenden Gymnasium?

Die Ersttermine sind abgeschlossen. Die Nachtermine werden abgesagt. Sollten Schulen am 16. März 2020 schon Nachtermine im Fach Deutsch geschrieben haben, so werden diese bewertet und bei der Festlegung der Fachnote als Klassenarbeit mit doppelter Wichtung berücksichtigt.  

Wie werden die Noten für das Kurshalbjahr 12/II an allgemeinbildenden Gymnasien bzw. 13/II an beruflichen Gymnasien und die Jahresnoten an Oberschulen ermittelt?

Die Ermittlung der Noten erfolgt auf der Grundlage der in diesen Kurshalbjahren bereits erfolgten oder ggf. noch bis zur Ausgabe des Kurshalbjahreszeugnisses am 18. Juni 2020 erfolgenden Leistungsbewertungen. Näheres regelt ein spezieller Erlass des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus.

Kann ich eine Schulfremdenprüfung ablegen?

Natürlich möchten wir auch den schulfremden Prüfungsteilnehmern unter den derzeit schwierigen Bedingungen das erfolgreiche Ablegen des Abiturs ermöglichen.
 
Deshalb können diese, analog zu den regulären Prüfungsteilnehmern, für die schriftlichen Prüfungen zwischen dem Erst- und Zweittermin wählen. Für die mündlichen Prüfungen wird sichergestellt, dass ein erfolgreicher Abschluss nach Bestehen des schriftlichen Prüfungsteils noch im laufenden Schuljahr möglich ist.

Wie verhält es sich mit den Nachterminen zum Aufnahmeverfahren an den allgemeinbildenden Gymnasien mit vertiefter Ausbildung?

Grundsätzlich werden diese Termine abgesagt. Die Gymnasien mit vertiefter Ausbildung vereinbaren individuelle Nachtermine mit den betreffenden Schülern bzw. deren Eltern.

Abschlussprüfung an Förder- und Oberschulen

Wie wird eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung gewährleistet?

Die Zeit ab dem 20. April 2020 soll für eine intensive Vorbereitung genutzt werden. Bedingt durch die vergangenen Ausfallzeiten können ggf. nicht mehralle Lernbereiche vollständig unterrichtet werden. Inhaltliche Vollständigkeit ist daher bis zum Beginn der Prüfungen nicht mehr handlungsleitend; im Vordergrund steht die Befähigung der Schülerinnen und Schüler zur erfolgreichen Bewältigung der Prüfungssituationen.

Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet dies, ihre Teilnahme am Unterricht auf die persönlichen schriftlichen und mündlichen Prüfungsfächer zu konzentrieren. ln Abstimmung mit dem jeweiligen Fachlehrer kann von einer Teilnahme am Unterricht in anderen Fächern abgesehen werden.

Abschlussprüfung an Fachoberschulen/Prüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen (Zusatzbaustein Fachhochschulreife an Fachschulen)

Welche Besonderheiten gelten für die Prüfungen an der Fachschule, Fachbereich Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege?

Die schriftlichen Prüfungen an der Fachschule, Fachbereich Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege wurden im vorgesehenen Zeitraum vom 23. März bis zum 3. April 2020 nicht durchgeführt.

Voraussichtlich wird die schriftliche Prüfung im Prüfungszeitraum vom 10. Juni bis 26. Juni 2020 stattfinden.

Schulartübergreifende Fragen

Bin ich als Schülerin oder Schüler während der Prüfung verpflichtet, einen Mundschutz zu tragen?

Das Tragen eines Mundschutzes wird auch während der Prüfung empfohlen. Unter der Prämisse, dass die Schulen das Abstandsgebot während des Prüfungsverfahrens gewährleisten können, sind Schülerinnen und Schüler während der Prüfung jedoch nicht zum Tragen des Mundschutzes verpflichtet. Ausnahmen, z.B. bei experimentellen Tätigkeiten sind möglich.

Ich fühle mich bei der Bewertung meiner Prüfungsleistung benachteiligt. An wen kann ich mich wenden?

Für besondere Härtefälle, die im Ergebnis der Abiturprüfungen auftreten, wird eine Beratungsstelle im Landesamt für Schule und Bildung eingerichtet. Dorthin können sich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte im Streit- oder Beschwerdefall wenden.

Wie geht man mit den Fehlzeiten um?

Die jetzt auflaufenden Fehlzeiten sind keine Schulferien, sondern Lernzeiten unter besonderen Bedingungen. Sie werden weder als entschuldigte noch als unentschuldigte Fehlzeiten erfasst. Auf den Abschluss- und Abiturzeugnissen werden ohnehin keine Fehlzeiten ausgewiesen.

zurück zum Seitenanfang