Hauptinhalt

FAQ Prüfungen / Zeugnisse

Fragen und Antworten zu Abschlussprüfungen und Leistungserhebungen

Abiturprüfung an allgemeinbildenden Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs, beruflichen Gymnasien

Die für die Abiturprüfungen im Schuljahr 2019/20 von den bestehenden Schulordnungen abweichenden Regelungen sowie Präzisierungen zur Umsetzung der bestehenden Schulordnungen enthält der

Erlass zur Durchführung der Abiturprüfung 2020 an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien vom 9. April

Auch zum Nachtermin der Abiturprüfung bin ich verhindert, was soll ich tun?

Für Prüfungsteilnehmer, die zum Nachtermin z. B. wegen Krankheit nicht teilnehmen können, wird es einen dritten Prüfungstermin noch in diesem Schuljahr geben. Diese Prüfungsteilnehmer haben dies beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bis zum 18. Juni 2020 zu beantragen. Die dritten Prüfungstermine finden in der Woche vom 6. bis 10. Juli 2020 statt.

Schülerinnen und Schüler, die aus einem wichtigen Grund an der Prüfung zum Zweittermin nicht teilnehmen konnten und die Prüfung nicht nachholen möchten, können auf Antrag die Jahrgangsstufe wiederholen und die Abiturprüfung im Anschluss daran ablegen. Diese Prüfungsteilnehmer haben dies beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bis zum 18. Juni 2020 zu beantragen. Die Wiederholung dieser Jahrgangsstufe wird nicht auf die Verweildauer angerechnet.

Gibt es Änderungen bei der Zweitkorrektur der schriftlichen Prüfungen?

Um die besondere Prüfungssituation angemessen zu berücksichtigen, werden die Zweitkorrekturen in diesem Jahr ausnahmsweise an derselben Schule erfolgen. Die Korrektoren können so die durch die Corona-Pandemie aufgetretenen schulinternen Besonderheiten bei der Wis-sensvermittlung besser eingehen. Im Unterricht nicht vermitteltes Wissen wird bei der Bewer-tung im Sinne des Schülers berücksichtigt.

Gibt es Auswirkungen auf die mündlichen Prüfungen?

Hier sind die Auswirkungen am geringsten, da man nicht an landeseinheitliche Termine gebunden ist und die Schulen die Prüfungstermine individuell festlegen können. Außerdem bestand in diesem Schuljahr die Möglichkeit, etwa für Teilnehmer an den Nachterminen, mündliche Prüfungen auch schon vor den schriftlichen Prüfungen abzulegen.

Wie werden die Noten für das Kurshalbjahr 12/II an allgemeinbildenden Gymnasien bzw. 13/II an beruflichen Gymnasien und die Jahresnoten an Oberschulen ermittelt?

Die Ermittlung der Noten erfolgt auf der Grundlage der in diesen Kurshalbjahren bereits erfolgten oder ggf. noch bis zur Ausgabe des Kurshalbjahreszeugnisses am 18. Juni 2020 erfolgenden Leistungsbewertungen. Näheres regelt der

Erlass des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur Organisation und Durchführung der Leistungsnachweise im zweiten Kurshalbjahr im Schuljahr 2019/20 an allgemeinbildenden Gymnasien, Abendgymnasien, Kollegs und Beruflichen Gymnasien vom 5. Mai 2020

Kann ich eine Schulfremdenprüfung ablegen?

Natürlich möchten wir auch den schulfremden Prüfungsteilnehmern unter den derzeit schwierigen Bedingungen das erfolgreiche Ablegen des Abiturs ermöglichen.
 
Deshalb können diese, analog zu den regulären Prüfungsteilnehmern, für die schriftlichen Prüfungen zwischen dem Erst- und Zweittermin wählen. Für die mündlichen Prüfungen wird sichergestellt, dass ein erfolgreicher Abschluss nach Bestehen des schriftlichen Prüfungsteils noch im laufenden Schuljahr möglich ist.

Fragen zu Zeugnissen

Wird im eingeschränkten Regelbetrieb bis zum Schuljahresende bewertet und benotet?

Die Bewertung von Leistungen liegt in der pädagogischen Verantwortung des Lehrers.

Schülerleistungen werden nach dem Grad des Erreichens von Lernanforderungen bestimmt. Im weiteren Verlauf bis zum Schuljahresende muss der Fokus auf der Sicherung der grundlegenden Bildung liegen. Begrenzter Unterricht führt zu Einschränkungen hinsichtlich der Möglichkeiten zu bewerten und Noten zu erteilen. Die Benotung kann nur in einem angemessenen Maß, den individuellen Lernfortschritt berücksichtigend erfolgen. Dabei ist stets zu beachten, dass die im Rahmen der Schulordnungen bestehenden Möglichkeiten hinsichtlich der Benotung und der Versetzung zu Gunsten des Schülers anzuwenden sind. Ermessensspielräume sind wohlwollend auszulegen.

In den Klassenstufen 3 und 4 der Grund- und Förderschulen kann die Benotung in den Fächern - außer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und in Klassenstufe 4 in Englisch - ausgesetzt werden. Im Jahreszeugnis wird in den von der Benotung ausgesetzten Fächern die Note der Halbjahresinformation mit einem entsprechenden Hinweis unter „Bemerkungen“ übernommen.

Leistungen der Schüler der Grund- und Förderschulen, die weiterhin die Schulpflicht ausschließlich in häuslicher Lernzeit absolvieren, werden grundsätzlich nicht benotet.

An den weiterführenden Schulen können Leistungen, die im Rahmen der Präsenzzeit erbracht wurden, bewertet werden. Leistungen, die wie bisher in häuslicher Lernzeit erbracht wurden (Facharbeiten, Jahresarbeiten, Komplexe Leistungen, umfangreiche und anspruchsvolle Hausaufgaben etc.), können weiterhin auch benotet werden.

Ist im zweiten Schulhalbjahr keine weitere Benotung möglich geworden, wird für Schüler der Klassenstufen 2 bis 10 der allgemeinbildenden Schularten die Note der Halbjahresinformation oder des Halbjahreszeugnisses ohne Ausweisung der Notentendenz übernommen. Im Jahreszeugnis ist dann unter „Bemerkungen“ der Hinweis: „Aufgrund der Aussetzung der Schulbesuchspflicht durch häusliche Lernzeit im Rahmen der Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie wurde im Jahreszeugnis die Benotung aus der Halbjahresinformation übernommen.“ einzufügen.

Für die Bewertung im Kurshalbjahr 11/II des allgemeinbildenden Gymnasiums wurde durch Erlass des Kultusministeriums die Anzahl der vorgeschriebenen Klausuren und der sonstigen Leistungen minimiert.

Wie soll die verbale Einschätzung im Jahreszeugnis der Klassenstufe 1 ausfallen?

Es sollte für alle Schüler am Ende der Klassenstufe 1 eine verbale Einschätzung, die dem Ziel einer ermutigenden Erziehung dient und Informationen für die Förderung des Schüler beinhaltet, gemäß § 23 Absatz 1 Nr. 1 SOGS gegeben werden.

Verbale Einschätzungen zu den einzelnen Fächern gemäß § 18 Absatz 2 Satz 7 SOGS können in diesem Schuljahr auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht beschränkt werden.

Werden im Schuljahr 2019/20 Kopfnoten erteilt?

Kopfnoten werden auch in diesem Schuljahr erteilt.

Die Würdigung beispielsweise von Lernbereitschaft, Zielstrebigkeit, Initiative, Kreativität, Sorgfalt bei der Erfüllung der Aufgaben kann in die Kopfnoten der Schüler einfließen. Dies ist im Sinne einer ermutigenden Erziehung zu nutzen und nicht zum Nachteil der Schüler einzusetzen.

Die Ausprägung von Betragen, Fleiß, Mitarbeit und Ordnung kann auch anhand der Lernzeit pädagogisch eingeschätzt werden. Außerdem haben die Schüler aller Klassenstufen weiterhin Präsenzzeiten in der Schule.


Werden die durch die Schulschließung verursachten Fehlzeiten im Zeugnis ausgewiesen?

Die durch die Schulschließung verursachten Fehlzeiten sind keine Fehltage oder Versäumnisse des Unterrichts. Sie sind Lernzeiten unter besonderen Bedingungen. Daher werden diese Fehlzeiten weder als entschuldigte noch als unentschuldigte Fehltage in den Zeugnissen ausgewiesen.

zurück zum Seitenanfang