Hauptinhalt

Orientierungsplan für Sachsen

Eine OP-Maske und ein Terminkalender liegen auf einem Tisch.

Die im Folgenden aufgeführten, inzidenzbasierten Lockerungen sind nicht zulässig, wenn das festgelegte Maximum von 1.300 durch Covid-19-Erkrankte belegten Krankenhausbetten in Sachsen auf der Normalstation überschritten wird.

Landkreise und Kreisfreie Städte erhalten ab 6. April die Möglichkeit zur inzidenzunabhängigen Öffnung von click-and-meet-Angeboten, Zoos, Tier- und botanischen Gärten sowie Museen, Galerien oder Gedenkstätten. Damit verbindet sich zusätzlich zu den bisherigen Bestimmungen die Auflage, dass Kunden und Besucher zur Nutzung ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorlegen müssen. Die entsprechenden Angebote sind zugleich nicht mehr Bestandteil der Rückfallregelung.

Nach Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 innerhalb von 14 Tagen

Hat sich der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 100.000 Einwohner im Freistaat Sachsen und im jeweiligen Landkreis oder Kreisfreien Stadt an 14 Tagen insgesamt nicht erhöht, kann der Landkreis oder die Kreisfreie Stadt erlauben:

Gastronomie

  • Außengastronomie mit vorheriger Terminvereinbarung (sitzen mehrere Hausstände an einem Tisch, ist ein negativer, tagesaktueller Covid-19-Schnell- oder Selbsttest notwendig)

Sport

  • Kontaktfreier Sport im Innenbereich und Kontaktsport im Außenbereich (Teilnehmer müssen negativen, tagesaktuellen Covid-19-Schnell- oder Selbsttest vorlegen)

Kultur

  • Öffnung von Bibliotheken
  • Öffnung von Kinos, Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Konzertveranstaltungsorten, Musiktheatern, Musik-, Kunst- sowie Tanzschulen. (Bedingung: negativer, tagesaktueller Covid-19-Schnell- oder Selbsttest für Besucher)

Nach Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 50

Ein Bild mit der Aufschrift Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 50

Wird der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner im Freistaat Sachsen und im jeweiligen Landkreis oder Kreisfreien Stadt an fünf Tagen in Folge unterschritten, kann der Landkreis oder die Kreisfreie Stadt erlauben:

Einkaufen und Geschäfte

Öffnung des Einzel- und Großhandels mit Kundenbeschränkung

Sport

Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (maximal 20 Personen) im Außenbereich

Nach Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 innerhalb von 14 Tagen

Ein Bild mit der Aufschrift Nach Unterschreitung der 7-Tages-Inzidenz von 50

Hat sich der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 100.000 Einwohner im Freistaat Sachsen und im jeweiligen Landkreis oder Kreisfreien Stadt nach diesen Öffnungsschritten an weiteren 14 Tagen insgesamt nicht erhöht, kann der Landkreis oder die Kreisfreie Stadt erlauben:

Gastronomie

Öffnung der Außenbereiche der Gastronomie ohne Terminvereinbarung und ohne Testpflicht für Gäste

Kultur

Öffnung von Kinos, Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Konzertveranstaltungsorten und Musiktheatern ohne Testpflicht für Besucher

Sport

Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich ohne Testpflicht für Teilnehmer

Nach Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 35

Ein Bild mit der Aufschrift Unterschreitung der 7-Tages-Inzidenz unter 35
Wird der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner im Freistaat Sachsen und im jeweiligen Landkreis oder Kreisfreien Stadt an fünf Tagen in Folge unterschritten, kann der Landkreis oder die Kreisfreie Stadt erlauben:

Kontakte

  • Lockerung der Kontaktbeschränkungen (Treffen von bis zu drei Hausständen mit insgesamt maximal zehn Personen treffen, Kinder unter 15 Jahren bleiben unberücksichtigt)

Rückfallregelung – verschärfte Maßnahmen bei erhöhter Inzidenz

Ein Bild mit der Aufschrift Rückfallregelung.
  • Die oben aufgeführten, inzidenzbasierten Lockerungen sind nicht zulässig, wenn das festgelegte Maximum von 1.300 durch Covid-19-Erkrankte belegten Krankenhausbetten in Sachsen auf der Normalstation überschritten wird.
  • Bei Überschreitung des Sieben-Tage-Inzidenzwertes von 50 Neuinfektionen an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Landkreis oder der Kreisfreien Stadt, gelten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag im jeweiligen Landkreis oder der Kreisfreien Stadt wieder die Regelungen für eine Inzidenz zwischen 50 und unter 100. Der Landkreis oder die Kreisfreie Stadt muss die darüber hinaus geltenden entsprechenden Lockerungen aufheben.
  • Bei Überschreitung des Sieben-Tage-Inzidenzwertes von 100 Neuinfektionen an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Landkreis oder der Kreisfreien Stadt, müssen die Landkreise oder kreisfreien Städte die entsprechenden Lockerungen ab dem zweiten darauffolgenden Werktag aufheben. Zeitgleich treten dann Ausgangsbeschränkungen (Verlassen der Unterkunft nur mit triftigem Grund) und ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit in Kraft.
  • Sind die maßgeblichen Inzidenzwerte an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, treten Ausgangsbeschränkungen und Alkoholverbot ab dem zweiten darauffolgenden Werktag ebenso wieder außer Kraft wie die strengeren Kontaktbeschränkungen.
  • Die zuständigen kommunalen Behörden können abhängig von der regionalen Infektionslage verschärfende Maßnahmen ergreifen.
zurück zum Seitenanfang