Hauptinhalt

Informationen für Einreisende nach Sachsen

Ausschnitt aus einer Landkarte © pixabay_yaneev

Der Bund plant eine Anordnung zur Pflichttestung und verpflichtenden Datenangabe für Rückkehrer aus Risikogebieten. Nach aktuellem Stand können sich derzeit Fluggäste freiwillig und kostenfrei in Testcentern auf den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden sowie beim Hausarzt testen lassen. Alle anderen Reisenden können sich beim Hausarzt kostenfrei testen lassen.

Bitte beachten Sie, dass die Bestimmungen der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung unberührt von den Anordnungen des Bundesministeriums für Gesundheit bestehen bleiben und aktuell in Kraft sind:

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Saechsische-Corona-Quarantaene-Verordnung-2020-06-25.pdf

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Aenderungsverordnung-SaechsCoronaQuarantaeneVerordnung.pdf

 

Für Rückkehrer aus Risikogebieten 

Reisende aus dem Ausland müssen dann in Quarantäne, wenn sie aus einem Gebiet, das am Einreisetag als Risikogebiet gilt, einreisen.

Die Übersicht über die Risikogebiete findet man hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Die Pflicht zur Testung und die Pflicht zur Datenangabe ist geplant. Aktuell gilt die Pflicht zur Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Gesundheitsamt.

Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses muss eine häusliche Quarantäne eingehalten werden. Der Reisende kann bis 14 Tage nach der Einreise unter Beobachtung des Gesundheitsamtes gestellt werden.

Bei Einreise mittels Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus werden die Daten durch die Beförderungsunternehmen zur Weitergabe an das örtliche Gesundheitsamt mittels „Aussteigerkarte“ erfasst:

  1. Identität (einschl. Geburtsdatum)
  2. Reiseverbindung
  3. Kontaktdaten (einschl. Anschrift oder vorauss. Aufenthaltsort)
  4. Vorliegen typischer Corona-Virus-Infektionssymptome (Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Atemnot)
  5. Coronavirus-Test (sofern bereits erfolgt)

Bei Einreise mit dem Auto, Motorrad etc. muss eine eigenständige Meldung der Daten an das Gesundheitsamt am Wohnort/Aufenthaltsort erfolgen.

Ausgenommen von dieser Verpflichtung sind Betriebspersonal wie Flugzeugcrews oder LKW-Fahrer sowie Transitreisende ohne Aufenthalt im Freistaat Sachsen.

Die Daten werden vom Beförderer aufgenommen und an das Gesundheitsamt vor Ort weitergeleitet. Von dort werden die Daten an das laut Wohnsitz/Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsamt abgegeben. Dieses überprüft, ob die verpflichtende Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt und die verpflichtende Testung durch den Einreisenden durchgeführt worden ist und ordnet gegebenenfalls weitere Maßnahmen an.

Der Beförderer hat die Pflicht, die Daten zu erheben, an das zuständige Gesundheitsamt am zuerst angesteuerten Halt abzugeben, darüber hinaus die bei ihnen vorhandenen Daten für 30 Tage aufzubewahren und danach zu vernichten.

Derzeit gibt es noch keine Pflicht zur Testung. Wer aus Risikogebieten einreist, hat die Möglichkeit, sich durch eine freiwillige Testung von der häuslichen Absonderung durch das Gesundheitsamt befreien zu lassen. Flugreisende können eine Testung an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden vornehmen lassen. Darüber hinaus ist für alle Reisende eine Testung beim Hausarzt möglich. Die Testung ist kostenfrei.

 

Nach Planung des Bundes soll es für die Pflichttestung drei Möglichkeiten geben:

  1. Testung vor der Einreise nach Deutschland (Ergebnis darf nicht älter wie 48 Stunden sein)
  2. Testung am Ankunfts-Flughafen auch außerhalb Sachsens (für Flugreisende)
  3. Testung beim Hausarzt (innerhalb von 72 Stunden nach Rückkehr)

Für Einreisende, die aus einem Risikogebiet einreisen gilt die Pflicht zur Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Gesundheitsamt. 

Die einreisenden Fluggäste können die Testung in einem Testcenter am Flughafen Leipzig/Halle bzw. Dresden durchführen lassen. Die Einreisenden haben sich, sofern kein negativer Test bereits bei Einreise vorliegt, umgehend in häusliche Absonderung/Quarantäne zu begeben. Sollte kein Test vorliegen, haben sie neben der Testmöglichkeit auf dem Flughafen auch die Möglichkeit, einen kostenlosen Test beim Hausarzt durchführen zu lassen. Das negative Ergebnis ist dem zuständigen Gesundheitsamt mitzuteilen, ggf. werden von dort weitere Maßnahmen angeordnet.

 

Für diese Personengruppe gilt ebenfalls die Pflicht zur Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt, sowie die Pflicht zur häuslichen Absonderung, sollte kein negativer Test vorliegen. Der Test darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein oder kann über den Hausarzt gemacht werden.

Die Planungen des Bundes sehen dann folgendes vor:

Zug/Bus

Für Einreisende aus einem Risikogebiet, die mit dem Bus oder Zug ankommen, gilt die Pflicht zur Datenangabe und Testung sowie die Pflicht zur Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Gesundheitsamt.

Die Daten werden mittels Aussteigerkarte vom Beförderer an das örtlich zuständige Gesundheitsamt weitergegeben.

Die Testung wird, sofern bei Einreise noch kein Test vorliegt, innerhalb von 72 Stunden nach Einreise durch den Hausarzt durchgeführt. Der Einreisende hat sich dort entsprechend vorzustellen. Der Einreisende hat sich nach Einreise umgehend in häusliche Absonderung zu begeben und zwar so lange, bis ein negatives Testergebnis vorliegt. Das örtlich zuständige Gesundheitsamt prüft, ob der Einreisende der Pflicht zur Kontaktaufnahme und Testung nachgekommen ist und ordnet ggf. weitere Maßnahmen an.

Auto/Motorrad/Fahrrad o.ä.

Für Einreisende aus einem Risikogebiet, die mit dem Auto oder Motorrad, Fahrrad o.ä. ankommen, gilt die Pflicht zur Meldung beim örtlichen Gesundheitsamt und Testung. Die Testung wird, sofern bei Einreise noch kein Test vorliegt, innerhalb von 72 Stunden nach Einreise durch den Hausarzt durchgeführt. Der Einreisende hat sich dort entsprechend vorzustellen. Der Einreisende hat sich nach Einreise umgehend in häusliche Absonderung zu begeben und zwar so lange, bis ein negatives Testergebnis vorliegt. Das örtlich zuständige Gesundheitsamt prüft, ob der Einreisende der Pflicht zur Testung nachgekommen ist und ordnet ggf. weitere Maßnahmen an.

 

Den Bußgeldkatalog bei Verstoß gegen die Sächsische Quarantäne-Verordnung finden Sie hier:

https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html#a-7200

Für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten

Es gibt keine Verpflichtung zur Datenangabe oder Testung. Eine freiwillige, kostenlose Testung ist für Fluggäste in den Testcentern an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden möglich. Für alle anderen Reisenden gibt es die Testmöglichkeit beim Hausarzt. Es muss glaubhaft gemacht werden, dass eine Reise unternommen worden ist.

Schemata zur Übersicht

Einreise – Ausfüllen der Aussteigerkarte im Verkehrsmittel – Testpflicht (Test bereits vorhanden / Testcenter für Fluggäste / Hausarzt) – sofortiges, eigenständiges Absondern bis negatives Testergebnis vorliegt (entfällt bei Vorliegen eines negativen Tests) - selbständige unverzügliche Information des Gesundheitsamtes über Einreise, ggf. weitere Anordnungen durch das Gesundheitsamt

Einreise – selbständige unverzügliche Meldung beim Gesundheitsamt – Testpflicht (bereits vorhanden / Hausarzt) - sofortiges, eigenständiges Absondern bis negatives Testergebnis vorliegt (entfällt bei Vorliegen eines negativen Tests), ggf. weitere Anordnungen durch das Gesundheitsamt

Einreise – Testmöglichkeit (Testcenter für Fluggäste / Hausarzt)

zurück zum Seitenanfang