Hauptinhalt

Kultur und Tourismus

Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzuschränken, gelten sachsenweit einschließlich bis 5. Juni 2020 Beschränkungen im öffentlichen Leben. Von den aktuellen Regelungen sind auch weite Teile der Kultur- und Tourismusbetriebe betroffen. Aktuell gibt es in diesen Bereich schrittweise Lockerungen.  Auf den folgenden Seiten finden Sie hierzu die wichtigsten Fragen und Antworten sowie weiterführende Informationen. 

Allgemeines, Besucher, Touristen und Geschäftsreisende

Schriftzug Tickets

© pixabay / theartofbetter

Institutionen und Beschäftigte aus dem Kunst-, Kultur- und Kreativbereich

Eine Malerin arbeitet in ihrem Atelier

© SMWK

Unternehmen aus der Tourismusbranche

Schlüsselfächer einer Hotelrezeption

© pixabay / Hans

 

Sachsen beschließt weitere Lockerungen für Kultur, Tourismus und Gastronomie ab dem 15. Mai

Ab dem 15. Mai dürfen im Freistaat Sachsen Gastronomie- und Tourismusbetriebe wieder öffnen. Bedingung dafür ist ein individuelles Hygienekonzept. Für den Bereich Gastgewerbe und Tourismus hat der DEHOGA Sachsen entsprechende Hilfestellungen, Checkliste und Muster sowie einen FAQ erstellt. Die zuständige kommunale Behörde kann die Hygienekonzepte der Betriebe und deren Einhaltung überprüfen.    

Öffnen können zudem weitere Kultureinrichtungen, wie Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser. Hierfür ist ebenfalls ein Hygienekonzept erforderlich, was von der zuständigen kommunalen Behörde genehmigt werden muss. 

 

Aktuelles

Investitionszuschüsse für Kinos vom Bund

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) hat angekündigt, die Förderkriterien für das »Zukunftsprogramm Kino« zu erleichtern. So wird die Maximalhöhe des Bundesanteils von 40% auf 80% der förderfähigen Kosten angehoben. Gleichzeitig entfällt die zwingende Kofinanzierung durch Länderprogramme, sodass auch Kinos im Freistaat Sachsen die Förderung in Anspruch nehmen können. 

Die geänderten Fördervoraussetzungen gelten bis zum 31.12.2020. Weitere Details zu den neuen Förderungen werden in Kürze auf der Internetseite der Filmförderungsanstalt (FFA) veröffentlicht

Kulturstiftung des Bundes startet Stipendienprogramm für Freie Gruppen

Unter den Namen »Reload« hat die Kulturstiftung des Bundes ein Stipendienprogramm ins Leben gerufen, das sich an Freie Gruppen der darstellenden Künste und der Musik richtet. Geförderten Gruppen soll so ermöglicht werden, sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auseinanderzusetzten und dafür erforderliche Arbeits- und Recherchevorhaben finanzieren zu können. Die Unterstützung beträgt 25.000 Euro pro Gruppe

Bewerbungen können vom 11. bis zum 25. Mai 2020 online bei der Kulturstiftung des Bundes eingereicht werden.

Sachsen legt Sofortprogramm in Höhe von rund 6 Millionen für Musikschulen und freie Musiklehrkräfte auf

Sharepic zum Sofortprogramm für Musikschulen und Musiklehrkräften

Mit einem neuen Sofortprogramm unterstützt das Sächsische Kulturministerium freie Musikschulen und freie Musiklehrkräfte mit rund 6 Millionen Euro, um Einnahmenausfälle infolge der Corona-Pandemie auszugleichen.

Freie oder private Anbieter von außerschulischem Musikunterricht können einen Zuschuss in Höhe bis zu 60 % ihrer ausgefallenen Honorare beantragen, höchstens 750 Euro je Woche. Die Zuschüsse richten sich an Musiklehrkräfte, die ihr Einkommen überwiegend durch ihre Freiberuflichkeit verdienen.

Darüber hinaus erhalten nicht-kommunale Musikschulen in freier Trägerschaft nicht rückzahlbare Zuschüsse, um ihre Einnahmenausfälle in Folge des Unterrichtsausfalls auszugleichen.

Bund ermöglicht ab sofort Ausfallhonorare für Kulturinstitutionen, die vom Bund gefördert werden

Ab sofort können Kultureinrichtungen und Projekte, die vom Bund gefördert werden, Honorare für wegen der Coronakrise abgesagte Engagements zahlen. Die Regelung sieht vor, dass ausgefallene Engagements von freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler auch dann vergütet werden können, wenn es keine entsprechende vertragliche Regelung über Ausfallhonorare gibt. Voraussetzung ist, dass das Engagement bis zum Stichtag 15. März 2020 vereinbart wurde. Wenn für die Veranstaltung eine Gage unter 1.000 Euro vorgesehen war, kann ein Ausfallhonorar von bis zu 60 Prozent des Nettoentgelts anerkannt werden. Bei Gagen über 1.000 Euro können die Künstlerinnen und Künstler maximal 40 Prozent des Nettoentgelts erhalten; die Obergrenze des Ausfallhonorars liegt bei 2.500 Euro.

Kreativ durch die Corona-Krise: Programm »Denkzeit« unterstützt sächsische Künstlerinnen und Künstler

Informationsgrafik mit dem Text: 2.000 Euro für sächsische Künstler: Das neue Programm »Denkzeit«. Mikrostipendien für freischaffende Künstlerinnen und Künstler im Hauptberuf, die durch die Corona-Pandemie in einer schwierigen Lage sind © SMKT

Sächsische Künstlerinnen und Künstler können ein Stipendium in Höhe von 2.000 Euro erhalten, um auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungsverboten an ihrer Arbeit festhalten zu können. Gefördert werden Konzepte, Ideen und Formate zum Umgang mit der Corona-Krise.

Das Programm ist offen für unterschiedliche Ansätze und richtet sich an alle Sparten der Künste. Die Stipendien werden in Form einer einmaligen Zuwendung für die Dauer von zwei Monaten gewährt.   

Eine kurze Skizzierung des Vorhabens ist ausreichend. Durch ein einfaches Antragsverfahren sollen die Mittel zügig an die Antragstellerinnen und Antragsteller ausgereicht werden. Anträge können online über die Kulturstiftung des Freistaats Sachsen gestellt werden.

»Lokalhelden« - die neue Plattform zur Unterstützung Eurer Lieblingslokale!

Blick auf das Internetportal »Lokalhelden Sachsen«. Zu sehen ist eine Suchmaske für die Suche nach dem Restaurantname oder der Art des Essens (Was?) und dem Ort (Wo?). Im Hintergrund der Suchmaske ist eine reich gedeckte Speisetafel zu sehen. © DEHOGA Sachsen e.V.

Auch wenn man sich in Restaurants, Cafés & Co. aktuell nicht reinsetzen kann, gilt: Liefer- und Abholservice ist weiter erlaubt! Und so haben viele Gastronomiebetriebe kreative Ideen entwickelt, um ihre Gäste weiter mit Leckereien zu versorgen.

Das Sächsische Tourismusministerium und der Dehoga Sachsen e.V. haben jetzt eine Plattform für diese Angebote entwickelt. Gastwirte können sich dort kostenlos eintragen. Gäste haben mit einer Karte einen Überblick über Lokale in ihrer Nähe, die einen Lieferservice oder Selbstabholung anbieten.

Urlaub im Kopf - mit »Träum dich nach Sachsen«!

Blick auf das Elbsandsteingebirge - verziert mit der Aufschrift Träum dich nach Sachsen © claudius blickwelten - artem-sapegin

Vom Reisen können wir alle derzeit nur träumen - aber Träume sind erlaubt! Deswegen lädt die neue Kampagne »Träum dich nach Sachsen!« ein, gedanklich auf Reisen zu gehen. Auf unterschiedlichen digitalen Kanäle können sächsische Reiseziele auch vom heimischen Sofa wahrgenommen werden, etwa durch Live-Streams, virtuelle Museums-Rundgängen, 360-Grad-Anwendungen und vieles mehr.

»Träum dich nach Sachsen« ist eine Kampagne der Tourismus Marketing Geselllschaft Sachsen (TMGS). 

Sozialschutz-Paket und Sächsisches Sofortdarlehen decken Lebenshaltungskosten für Kunst- und Kulturschaffende

Der Zuschuss des Bundes für Freiberufler und Soloselbstständige kann nur für Betriebsmittel, Mieten und ähnliches ab, jedoch nicht Kosten für den Lebensunterhalt. Der Bund hat dafür im Rahmen des Sozialschutz-Pakets die Zugangsvoraussetzung für die Grundsicherung wurden deutlich gelockert. Wer seinen Lebensunterhalten derzeit nicht bestreiten kann, kann Grundsicherung beantragen. Zudem übernimmt die Arbeitsagentur Miet- und Heizkosten in ihrer tatsächlichen Höhe. 

Mit dem sächsischen Programm »Sachsen hilft sofort« können, insbesondere Einzelunternehmer, wie Kreative und Künster, ihr ausbleibendes Unternehmergehalt finanzieren. Dieses ergibt sich aus dem Vorjahresgehalt, vier Zwölftel davon müssen angegeben werden, welche die 5.000 Euro-Grenze überschreiten müssen.

#Bleibtdaheeme! - Kunst, Unterhaltung und Information für alle

Logo der Aktion Bleibt daheeme

Kunst- und Kultuschaffende aus Sachsen können ab sofort die Kanäle von »So geht Sächsisch« als digitale Bühne nutzen! Die neue Aktion »Bleibt daheeme!« sieht Couch-Konzerte, Lesungen, digitale Museumsführungen und vieles mehr vor. 

Kulturministerin Barbara Klepsch: »Wir laden Künstler, Kreative und Kultureinrichtungen im Freistaat dazu ein, sich mit eigenen Inhalten zu melden und somit Teil der Community im Rahmen von#BleibtDaheeme zu werden. Unser Land steckt voller kreativer Köpfe mit großartigen Ideen. Wir wollen unsere Künstler direkt in die Wohnzimmer unserer Bürger bringen.«

zurück zum Seitenanfang