Hauptinhalt

Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher

/
(© jarun011 - stock.adobe.com )
Covid-19 Schnelltest
/
(© Adobe Stock)
Jemand wäscht sich unter einem laufenden Wasserhahn die Hände.
/
(© Adobe Stock)
Schülerin mit Mundschutz, die einen Daumen hoch hält.

Wir gehen vorsichtig den nächsten Schritt, müssen aber die Infektionszahlen weiterhin im Blick behalten. Sollte das Infektionsgeschehen wieder zunehmen, können Bildungseinrichtungen auch wieder geschlossen werden.

Kultusminister Christian Piwarz

Grundschulen und Kitas öffnen zum 15. Februar

Sachsen plant den nächsten vorsichtigen Öffnungsschritt. Die Grundschulen (einschließlich Primarstufe der Förderschulen und der Unterstufe an den Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und den Förderzentren mit den entsprechenden Bildungsgängen) und Kindertageseinrichtungen werden zum 15. Februar mit strikter Trennung von Gruppen und Klassen und mit festen Bezugspersonen wieder öffnen.

Für Grundschülerinnen und Grundschüler wird die Schulbesuchspflicht aufgehoben. Eltern könnten damit selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken.

SMK-Blogbeitrag vom 9. Februar 2021

Zur Vorbereitung und Organisation des Unterrichts im eingeschränktem Regelbetrieb an den Grund- und Förderschulen liefert eine im SMK-Blog erschienene FAQ Informationen:

SMK-Blogbeitrag vom 10. Februar 2021

Kultusminister Christian Piwarz wandte sich mit Informationen zum Wechsel in den eingeschränkten Regelbetrieb an die pädagogischen Fachkräfte sowie die Eltern der Kinder in der Kindertagesbetreuung, der Kindertagespflege und der Grund- und Förderschulen.

Brief an die pädagogischen Fachkräfte der Kindertagesbetreuung sowie der Kindertagespflege vom 9. Februar 2021

Brief an die Eltern der Kinder in Kindertageseinrichtungen und von in Kindertagespflegestellen betreuten Kindern vom 12. Februar 2021

Brief an die Eltern von Schülerinnen und Schülern der Grundschulen und der Primar- und Unterstufe an Förderschulen vom 12. Februar 2021

Schülerinnen und Schüler folgender Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge lernen bereits wieder im Präsenzunterricht:

  • Förderschulen, die nach den Lehrplänen für die Oberschule unterrichtet werden,
  • Oberschulen,
  • Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12),
  • Fachoberschulen (Klassenstufe 12),
  • Berufliche Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13),
  • Abendschulen,
  • Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12),
  • Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12),
  • Berufsschulen für Schülerinnen und Schüler in der dualen Berufsausbildung (einschließlich Vorabschlussklassen, deren Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2020/2021 am ersten Teil einer in zwei zeitlich auseinanderfallenden Teilen durchgeführten Abschlussprüfung teilnehmen),
  • Berufsfachschulen,
  • Fachschulen

Alle übrigen Kinder und Jugendlichen verbleiben in häuslicher Lernzeit.

Die Osterferien beginnen am 27. März und enden wie geplant am 10. April.

Corona-Update

Corona-Update © SMK

Im Zeitraum vom 15. bis 21. Februar 2020 wurden an öffentlichen Grund- und Förderschulen der Primarstufe neun neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern, 35 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet. Bei Lehrkräften, die in einer Abschlussklasse unterrichten, traten zwei Infektionen auf, bei Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen 14.

Die öffentlichen Grund- und Förderschulen der Primarstufe besuchen aktuell rund 140.800* Schülerinnen und Schüler, die Abschlussklassen insgesamt rund 65.000 Mädchen und Jungen.

* Die Angabe umfasst auch die Schülerinnen und Schüler, die weiter in häuslicher Lernzeit verbleiben.

Seit 15. Februar 2021 gilt eine neue Corona-Schutz-Verordnung im Freistaat Sachsen:

Für den Bereich Kita und Schule sind in dieser Verordnung folgende Paragrafen besonders bedeutsam:

  • § 5a Betriebseinschränkungen für Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen
  • § 5b Medizinischer Mund-Nasen-Schutz in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und an Schulen (Details in der FAQ Infektionsschutz)
  • § 5c Hygieneplan und Hygienemaßnahmen an Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen © SMK

Aus einer Handlungsempfehlung können Eltern, Lehrer und Erzieher ablesen, ab wann ein Arzt aufgesucht werden muss oder bei welchen allgemeinen und unspezifischen Symptomen der Schul- oder Kitabesuch noch möglich ist.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Die Handlungsempfehlungen werden auch in 15 weiteren Sprachen herausgegeben:

Alle einrichtungsfremden Personen, wie etwa Eltern, müssen bei Betreten der Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege und Schulen stets eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Distanzunterricht

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Migration / Integration

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Infektionsschutz

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Lehrerausbildung
zurück zum Seitenanfang