Hauptinhalt

Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher

/
(© jarun011 - stock.adobe.com )
Covid-19 Schnelltest
/
(© Adobe Stock)
Jemand wäscht sich unter einem laufenden Wasserhahn die Hände.
/
(© Adobe Stock)
Schülerin mit Mundschutz, die einen Daumen hoch hält.

Nur durch die Testungen und die verschärften Schutzmaßnahmen ist wieder mehr Präsenzunterricht realisierbar. Ich bitte alle Eltern, Schüler und Lehrkräfte die Regeln zu achten und dafür zu sorgen, dass Schulen möglichst sichere Orte bleiben.

Kultusminister Christian Piwarz

Freischaltung des Impfportals für Lehrkräfte

Ab 16. April 2021 wird das Sächsische Impfportal nun für alle Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal geöffnet. Details zum Personenkreis wurden im Schulportal veröffentlicht.

SMK-Blogbeitrag vom 14. April 2021

https://sachsen.impfterminvergabe.de

Schulen nach den Osterferien wieder offen

Für alle Schülerinnen und Schüler begann nach den Osterferien wieder der Unterricht in der Schule. Es gilt jedoch eingeschränkter Regelbetrieb. Das heißt, im Primarbereich werden die Grund- und Förderschüler in festen Klassen unterrichtet. Bei den weiterführenden Schulen findet Wechselunterricht statt.

Im Konzept des eingeschränkten Regelbetriebs sind die wesentlichen Bedingungen die konsequente Trennung der Klassen und die Vermeidung des Zusammentreffens von Kindern unterschiedlicher Klassen in den Gebäuden und auf den Freiflächen. Die bekannten AHAL-Regeln werden weiter umgesetzt.

Maskenpflicht ab Klasse 5

Im schulischen Bereich ist ab Klassennstufe 5 eine medizinische Gesichtsmaske (sog. OP-Maske) oder FFP2-Maske oder vergleichbare Atemschutzmaske (nach dem Standard KN95/N95), jeweils ohne Ausatemventil, zu tragen . Mund-Nasenbedeckungen (sog. Alltagsmasken etc.) sind nicht ausreichend.

Eine Tragepflicht gilt in Schulgebäuden, auf dem sonstigen Gelände von Schulen, in Schulinternaten, bei schulischen Veranstaltungen sowie im Eingangsbereich von Schulen und Schulinternaten.

Ausnahmen, die allerdings nur für Schülerinnen, Schüler, schulisches Personal und Hortpersonal gelten:

  • auf dem Außengelände, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird,
  • in der Primarstufe innerhalb der Unterrichtsräume,
  • in Horten innerhalb der Gruppenräume,
  • auf dem Außengelände von Grund- und Förderschulen sowie Horten unter Beibehaltung der festen Klassen und Gruppen,
  • im Unterricht an Förderschulen der Sekundarstufe I,
  • im Unterricht der Werkstufe der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung,
  • im inklusiven Unterricht für die Förderschwerpunkte Hören und Sprache,
  • im Sportunterricht, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird,
  • zur Aufnahme von Speisen und Getränken im Schulgebäude und
  • bei der Abnahme von Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2.

Selbsttests werden mehr Sicherheit bieten

Schülerinnen und Schüler aller Schulen sowie Lehrkräfte und das übrige Schulpersonal werden nun zweinmal pro Woche per Selbsttest in der Schule auf das Coronavirus getestet oder sie müssen ein anderweitiges qualifiziertes negatives Testergebnis vorweisen können.

Antworten auf wichtige Fragen zu den Selbsttests gibt es auch im

SMK-Blogbeitrag vom 30. März 2021

Der Freistaat Sachsen hat für die Selbsttests in den Schulen vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassene Selbsttestkits beschafft.

Die ordnungsgemäße Handhabung der Selbsttests wird in folgenden beiden Videos - jeweils für Schülerinnen und Schüler sowie für Erwachsene - erklärt.

Erklärvideo zur Handhabung der Selbsttests durch Schülerinnen und Schüler

Erklärvideo zur Handhabung der Selbsttests durch Erwachsene

Häufige Fragen und Antworten sowie umfangreiche Informationen zur Organisation und zum Ablauf der Testungen finden Sie im SMK-Blog.

SMK-Blogbeitrag vom 11. März 2021

Kultusminister Christian Piwarz wandte sich mit Informationen zur weiteren Schulöffnung und zu den Selbsttests in Schulen in einem Schreiben an die sächsischen Lehrkräfte (siehe Schulportal) sowie an die Eltern und Schülerinnen und Schüler der Oberschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen:

Seit 1. April 2021 gilt die neue Corona-Schutz-Verordnung im Freistaat Sachsen:

Für den Bereich Kita und Schule sind in dieser Verordnung folgende Paragrafen besonders bedeutsam:

  • § 5a Betriebseinschränkungen für Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen
  • § 5b Medizinischer Mund-Nasen-Schutz in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und an Schulen (Details in der FAQ Infektionsschutz)
  • § 5c Hygieneplan und Hygienemaßnahmen an Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und Schulen

Corona-Update

Eine Grafik mit Angaben zu Coronafällen von Schülern und Lehrern in der Kalenderwoche 12.

Im Zeitraum vom 22. bis 28. März 2021 wurden an den öffentlichen Schulen 142 neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 511 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet.

Insgesamt waren 4.621 Schülerinnen und Schüler sowie 320 Lehrkräfte neu in Quarantäne.

Eine Grafik mit Angaben zu Coronafällen bei Lehrern und Schülern in der Kalenderwoche 11

Im Zeitraum vom 15. bis 21. März 2021 wurden an den öffentlichen Schulen 81 neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 459 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet.

Insgesamt waren 4.461 Schülerinnen und Schüler sowie 307 Lehrkräfte neu in Quarantäne.

Corona-Update © SMK

Im Zeitraum vom 8. bis 14. März 2021 wurden an öffentlichen Grund- und Förderschulen 35 neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 169 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet. Bei Lehrkräften, die in einer Abschlussklasse unterrichten, traten acht Infektionen auf, bei Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen 45.

Insgesamt waren 2.455 Grundschülerinnen und Grundschüler sowie 109 Lehrkräfte von Grundschulen neu in Quarantäne.

Unter den Abschlussklassen waren 324 Schülerinnen und Schüler und 37 Lehrkräfte neu in Quarantäne.

Corona-Update 08.03.2021 © SMK

Im Zeitraum vom 1. bis 7. März 2021 wurden an öffentlichen Grund- und Förderschulen 28 neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 111 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet. Bei Lehrkräften, die in einer Abschlussklasse unterrichten, traten sieben Infektionen auf, bei Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen 29.

Insgesamt waren 1.714 Grundschüler und 105 Lehrkräfte von Grundschulen neu in Quarantäne.

Unter den Abschlussklassen waren 149 Schüler und 24 Lehrkräfte neu in Quarantäne.

Corona-Update © SMK

Im Zeitraum vom 22. bis 28. Februar 2021 wurden an öffentlichen Grund- und Förderschulen zwölf neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 69 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet. Bei Lehrkräften, die in einer Abschlussklasse unterrichten, traten acht Infektionen auf, bei Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen 38.
 
Für den Vogtlandkreis wurden im selben Zeitraum vier Infektionen bei Lehrkräften und 16 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet. Im Landkreis Nordsachsen wurden zwei Infektionen bei Lehrkräften und 17 bei Schüler erfasst.

Corona-Update © SMK

Im Zeitraum vom 15. bis 21. Februar 2021 wurden an öffentlichen Grund- und Förderschulen neun neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern, 35 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet. Bei Lehrkräften, die in einer Abschlussklasse unterrichten, traten zwei Infektionen auf, bei Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen 14.

Die öffentlichen Grund- und Förderschulen der Primarstufe besuchen aktuell rund 140.800* Schülerinnen und Schüler, die Abschlussklassen insgesamt rund 65.000 Mädchen und Jungen.

* Die Angabe umfasst auch die Schülerinnen und Schüler, die weiter in häuslicher Lernzeit verbleiben.

Für Landkreise, in denen nach Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung §5 a (8) Notbetreuung angeboten wird besteht folgender Anspruch:

Notbetreuung - Fallgruppe 1

Notbetreuung, wenn beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in Fällen der Umgangsregelung der zur Antragstellung aktuell Personensorgeberechtigte wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind:

Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung

  • Sächsischer Landtag
  • Polizei
  • Justizvollzug
  • Gerichte und Staatsanwaltschaften
  • Notarinnen und Notare, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Rechtliche Betreuerinnen und Betreuer im Sinne von § 1896 BGB zur Wahrnehmung von unaufschiebbaren Terminen
  • behördlich eingerichtete Krisenstäbe
  • Berufsfeuerwehr
  • freiwillige Feuerwehr, sofern Tagesbereitschaft besteht
  • Bergsicherungsbetriebe und Grubenwehren
  • Katastrophenschutz und Hilfsorganisationen
  • Opfer- und Gewaltschutzeinrichtungen - betriebsnotwendiges eigenes und beauftragtes Personal in Einrichtungen und Behörden des Freistaates Sachsen, des Bundes, der Bundeswehr, der sächsischen Kommunen und ihrer Verbände sowie der Bundesagentur für Arbeit

Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit (nur zwingend für den Betrieb benötigtes Personal)

  • Telekommunikation, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Postdienstleistungen
  • Energieversorgung einschließlich Tankstellen und Mineralölunternehmen (Netzsicherstellung)
  • Wasserversorgung
  • Entsorgung (Abwasserbeseitigung, Abfallwirtschaft)
  • Öffentlicher Personennahverkehr, Schienenpersonennahverkehr, Eisenbahnverkehrsunternehmen, jeweils einschließlich zugehöriger Infrastrukturunternehmen
  • Binnenschifffahrt
  • Rundfunk, Fernsehen, Presse einschließlich Herstellung von Pressedruckerzeugnissen
  • Personal in Banken (einschließlich SAB) und Sparkassen, die mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasst sind.
  • Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erforderlich sind
  • Personal der gesetzlichen Krankenkassen sowie der Dienstleister für Abrechnung und Forderungseinzug der Leistungserbringer im Gesundheitswesen, sofern sie im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erforderlich sind

Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs

  • Ernährungswirtschaft und Landwirtschaft
  • Lebensmittelhandel und -großhandel
  • Transport und Logistik zur Sicherstellung des täglichen Bedarfs

Gesundheitsversorgung und Pflege

  • Krankenhäuser und medizinische Fakultäten
  • Rettungsdienst
  • Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Tierarztpraxen, Praxen von Gesundheitsfachberufen
  • Psychotherapiepraxen, Psychosoziale Notfallversorgung
  • Apotheken, Labore, Sanitätshäuser, Drogerien
  • Herstellung und Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten
  • stationäre Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation, Eingliederungs- und Sozialhilfe
  • ambulante Pflegedienste und Dienste der Eingliederungs- und Sozialhilfe sowie der medizinischen Rehabilitation
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in Krankenhäusern und medizinischen Fakultäten

Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtes Personal)

  • Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung einschließlich heilpädagogische Kindertageseinrichtungen
  • stationäre, teilstationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in den genannten Einrichtungen der Bildung und Erziehung

Notbetreuung - Fallgruppe 2

Notbetreuung, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann:

Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung

  • Polizei
  • Justizvollzug
  • behördlich eingerichtete Krisenstäbe
  • Berufsfeuerwehr
  • Katastrophenschutz und Hilfsorganisationen
  • betriebsnotwendiges Personal in Einrichtungen und Behörden des Freistaates Sachsen, des Bundes, der Bundeswehr, der sächsischen Kommunen und ihrer Verbände sowie der Bundesagentur für Arbeit sofern ein Personensorgeberechtigter mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist
  • Personal der obersten Landesgesundheitsbehörde, das unmittelbar mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasst ist
  • Personal, das mit der Umsetzung der Test- und Impfstrategie im Freistaat Sachsen befasst ist
  • notwendiges Personal zum Betrieb der Flughäfen der MFAG im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie

Gesundheitsversorgung und Pflege

  • Krankenhäuser und medizinische Fakultäten
  • Rettungsdienst
  • Arztpraxen und Zahnarztpraxen
  • Psychotherapiepraxen und Psychosoziale Notfallversorgung
  • Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen
  • Apotheken
  • Labore
  • Sanitätshäuser
  • Herstellung und Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten
  • stationäre Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation, Eingliederungshilfe
  • ambulante Pflegedienste
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in Krankenhäusern und medizinischen Fakultäten sowie stationären Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation, Eingliederungshilfe
  • Bestattungswesen

Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtes Personal)

  • Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung einschließlich heilpädagogische Kindertageseinrichtungen
  • stationäre, teilstationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in den genannten Einrichtungen der Bildung und Erziehung

Notbetreuung - Fallgruppe 3

Eine Notbetreuung für Kinder von Schülerinnen/Schülern, Studentinnen/Studenten oder Auszubildenden soll stattfinden wenn einer der Personensorgeberechtigten nachweist, dass er oder sie

  • in der Präsenzbeschulung nach §5a Absatz 2 oder
  • als Auszubildende, Auszubildender, Studentin oder Student, Referandarin oder Referendar der Abschlussjahrgänge für unaufschiebbare Prüfungen im Bereich der berufsbezogenen und akademischen Ausbildung oder
  • in der berufspraktischen Aus- oder Weiterbildung in Berufen des Gesundheits- oder Sozialwesens,

an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

Notbetreuung - Fallgruppe 4

Notbetreuung für Kinder, für die das Jugendamt aufgrund andernfalls drohender Kindeswohlgefährdung die Notwendigkeit einer Notbetreuung feststellt.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen © SMK

Aus einer Handlungsempfehlung können Eltern, Lehrer und Erzieher ablesen, ab wann ein Arzt aufgesucht werden muss oder bei welchen allgemeinen und unspezifischen Symptomen der Schul- oder Kitabesuch noch möglich ist.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Die Handlungsempfehlungen werden auch in 15 weiteren Sprachen herausgegeben:

Alle einrichtungsfremden Personen, wie etwa Eltern, müssen bei Betreten der Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege und Schulen stets eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Migration / Integration

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Infektionsschutz

Fragen und Antworten

Fragen + Antworten: Lehrerausbildung
zurück zum Seitenanfang